Start-up mit Öko-Spülmittel in Driedorf

Von Siegfried Gerdau

Start-up ist eine Unternehmensgründung mit einer innovativen Geschäftsidee und hohem Wachstumspotenzial. In Driedorf haben vor einiger Zeit drei junge Leute ein Unternehmen gegründet, welches nur auf den ersten Blick kein herausragendes Alleinstellungsmerkmal hat. „Nature Base“, so der Name ihrer Firma, hat sich auf die Produktion von Spülmittel für Spülmaschinen konzentriert. „Mit unserem Produkt wollen wir das Reinigen nachhaltig verändern“, erklärt der 29-jährige Jonas Etz.

Die drei Start-up Unternehmer: Sophia Menger, Kai Harnack und Jonas Etz.

Auf die Frage, wie sich denn Nature Base Produkte von den herkömmlichen Spülmitteln unterscheidet, kommt sehr schnell die Erklärung von Kai Harnack (25): „Unser Spülmittel ist zu 100 Prozent Plastikfrei, absolut ökologisch und sogar die Verpackung ist biologisch abbaubar. Wir spülen doch täglich unser Geschirr mit Chemieprodukten, die Mikroplastik und andere, nicht erklärbare Inhaltstoffe enthalten, fügt er hinzu“. Obwohl Nachhaltigkeit gerade im Zusammenhang mit Küche und Essen ein raumfüllendes Thema sei, werde der Plastikberg immer höher. Als er einst zusammen mit Jonas Etz in einer Wohngemeinschaft lebte, versuchten sie in der Fastenzeit auf Plastik völlig zu verzichten. Gerade beim Reinigungsmittel stießen Harnack und Etz an ihre Grenzen.

Die Produktion läuft.

Alternativen gab es nicht und so begannen sie sich mit dieser komplexen Thematik sehr intensiv zu befassen. Sie fragten sich vor allem, warum müssen es denn unbedingt Spülmaschinen-Tabs sein und warum sind diese noch dazu einzeln verpackt. Weiterhin hinterfragten sie was die darin enthaltene Chemie mit dem Abwasser macht. Wochen und monatelang tüftelten und testeten sie mit dem Ziel, die kleinen Tabs durch ökologisch saubere Mittel zu ersetzen. Heraus kam schließlich ein Produkt, welches das Geschirr ausschließlich mit natürlichen Inhaltstoffen reinigt.

Nachhaltiges Spülmaschinenpulver „Made in Driedorf“.

Bereits ein Esslöffel Nature Base Eco Spülmaschinenpulver reicht für die volle Waschkraft. „Es kommt bei den Kunden gut an und versetzt uns in die Lage 10 Prozent des Erlöses zum Beispiel der Kinderklinik in Siegen und dem Herborner Tierpark zu überreichen“, freut sich die 25-jährige Sophia Menger. Aktuell gibt es die Produkte in der Papierpackung im „Post Punkt Driedorf“, bei „Natur pur“ in Herborn und im „BeZett“ Sinn zu kaufen. Die drei Jungunternehmer denken schon intensiv darüber nach, ihre Produktidee auf andere Reinigungsmittel auszudehnen. Ökologisch natürlich und Plastikfrei. Fotos: privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.