Journalisten haben keinen Erziehungsauftrag

Medien sind Dienstleister ihrer Leser, Zuhörer und Zuschauer. Das haben meine Kollegen (Kelle anm.red.) und ich damals in der Ausbildung zum Redakteur beim „Westfalen-Blatt“ gelernt. Wir Journalisten haben keinen Erziehungsauftrag, wir haben die Wirklichkeit abzubilden und gegebenenfalls – klar getrennt – zu kommentieren. Good old Times, so möchte man heute sagen, in einer Zeit, in der die meinungsführenden Medien in Deutschland inzwischen allesamt einer linksgrünen, woken Agenda ganz willfährig zu folgen scheinen.

In öffentlichen-rechtlichen Nachrichtensendungen und Laberrunden, die sich selbst als „Talkshow“ bezeichnen, werden alle Regeln außer Kraft gesetzt, die seriösen und unabhängigen Journalismus ausmachen. Allen voran den Leitsatz, den uns als schreibender Zukunft der große Hanns-Joachim Friedrich hinterlassen hat, als er mahnte, Journalisten dürften sich niemals mit einer Sache gemein machen, selbst wenn es eine gute Sache ist.

schrieb KLAUS KELLE in seiner Online-Tageszeitung The GermanZ am 12. AUGUST 2022

Klaus Kelle ist Kolumnist und Medienunternehmer. Der gelernte Journalist hat in 30 Jahren Berufstätigkeit u. a. für Medienhäuser wie Axel Springer, Gruner & Jahr und den norwegischen Schibsted Konzern gearbeitet. Heute schreibt er politische Kolumnen und Kommentare für Zeitungen und Web-Blogs.

Mir war es Wert, diese Sätze auszugsweise hier in meinem Blog abzudrucken. Es ist gut, dass man immer wieder an diese Maxime erinnert wird. sig

2 Gedanken zu „Journalisten haben keinen Erziehungsauftrag

  • 16. August 2022 um 19:12
    Permalink

    Siggi, muss das sein? Lies nochmal und mehr als das (zuoft und auch hier falsch verstandene) Friedrichs-Zitat: Machst Du Dich gerade mit dem Rechts-Konservativismus diese Herrn gemein? Zum puren Rechten fehlt nur noch der Begrif „versifft“! Vor Publizierung solcher „Meinungen“ solltest Du mal recherchieren (DAS Basishandwerk für Journalisten!): https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Kelle#Politisches_Engagement. Schau mal auf sein (Firmen-)Netzwerk (https://www.northdata.de/Kelle,+Klaus,+Willich/a8w), auch seine Frau (https://de.wikipedia.org/wiki/Birgit_Kelle) sollte aufhorchen lassen!
    Kommt dann als Nächster Hans-Georg Maaßen bei Dir zu Wort?
    Hast Du Deine politische Mitte verloren?
    Driftest Du in eine spezielle Richtung ab?
    Mann, Mann, Mann…
    Andreas

    Antwort
    • 16. August 2022 um 21:46
      Permalink

      Dass Jemand der eine andere oder überhaupt eine Meinung vertritt, die nicht in Grünen Gehirne Einlass findet, ein Rechter, Nazi oder was auch immer ist, daran habe ich mich mittlerweile gewöhnt. Ich finde deine Anwürfe jedoch langsam albern. Jemand vom Kaliber eines Kelle beurteilen zu können, bedarf es mehr als nur den Vorwärts zu lesen. Zwischen Konservativ und Rechts-Konservativ besteht vermutlich der gleiche Unterschied wie zwischen Sozialdemokrat und Sozialist. Für mich ist im Gegensatz zu Populisten der Grünen Szene, konservativ kein Schimpfwort. Zum Thema Recherche. Warum sollte ich recherchieren, ob ein hochangesehener Journalist und CDU-Mitglied über das hinaus, was er richtigerweise schreibt, auch noch denkt. Das überlasse ich den Gesinnungsprüfern im Lande, von denen ich mich jedoch distanziere. Im Übrigen verbitte ich mir deinen anmaßenden Ton und deine Anwürfe. Im Widerholungsfall werde ich mir meine Freiheit nehmen und diese Hasstiraden einfach löschen.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.