VR-Bank Wohn-und Geschäftshaus in Herborn.

Der Bau des Wohn-und Geschäftshauses an Stelle des ehemaligen Parkplatzes zwischen Dill-Center, VR-Bank und Deutscher Bank am Herborner Hintersand schreitet mit großen Schritten voran. Der Bauträger, die Volks- und Raiffeisenbank (VR Bank) Lahn-Dill, Dillenburg realisiert mit dem Bau die Grundidee, wohnen und arbeiten in einem Baukörper.

Blick auf den Neubau vom Eitzenhöfer Eingangsbereich mit Terrasse.

Im Erdgeschoß wird die gesamte Haustechnik und ein 91,68 Quadratmeter großes Ladenlokal installiert. Den größten Anteil des Erdgeschosses bildet später eine offene PKW-Garage. Zwei separate Treppenhäuser mit Aufzugsanlagen führen zu der Gewerbefläche im 1. Obergeschossen mit 632 Quadratmeter Bodenfläche. Im 2. Obergeschoss entsteht ein ein 112 Quadratmeter großes Büro und vier Miet-Wohnungen von 86 bis 124 Quadratmeter.

Der Rohbau von der VR-Bank aus gesehen.

Vier Eigentumswohnungen im Penthaus-Charakter bilden das 3. Obergeschoss. Diese Wohnungen in Holzständerbauweise zwischen 99 und 179 Quadratmeter werden von einer Lichtkuppel gekrönt und haben den aussichtsreichsten Blick über die Herborner Altstadt, verspricht zumindest das Herborner Architekturbüro Fuchs. Den Hoch-und Tiefbau führen die Baufirmen Heinrich und Willi Lauber aus.

So wird das VR-Bank-Haus schon in wenigen Monaten aussehen.

Weitere Informationen telefonisch: 02771 26374-0 und per E-Mail: info@vrbank-lahndill.de. Text und Fotos: Siegfried Gerdau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.