Am 1. Oktober ist Tag des Kaffees

Heute am 1. Oktober ist „Internationaler Tag des Kaffees“. Ein paar Zusatzinformationen von Inge Lauel, Besitzerin der Kaffeerösterei Lauel am Herborner Kornmarkt sind so interessant, dass ich sie gerne weitergebe.

Seit 10 Jahren verkauft Inge Lauel ihren selbst-gerösteten Kaffee in der Bärenstadt.

So soll Kaffee mit 166 Litern pro Kopf 2019 das meistkonsumierte Getränk in Deutschland sein. Etwas abgeschlagen ist das Mineral/Heilwasser mit 142 Litern.

Die Hauptanbauländer für den Deutschen Kaffeemarkt sind Brasilien mit 31 Prozent, Vietnam mit 25 Prozent und Honduras mit 9 Prozent. Dazu kommt noch Kolumbien mit 6, Peru mit 5, Uganda mit 4 und Äthiopien mit 4 Prozent.  16 Prozent  der Anbauländer haben keinen wesentlichen Anteil am Kaffeeexport.

Es gibt 850 Aromen und Geschmacksnuancen im gerösteten Kaffee, die über Mund und Nase aufgenommen werden.

Eine Tasse Kaffee besteht zu 98 Prozent aus Wasser. Es hat einen entscheidenden Einfluss auf die Qualität der Kaffeegetränke und…. die Haltbarkeit der Kaffeemaschine. Übrigens: Aufgrund dieses hohen Wassergehaltes kann Kaffee zur täglichen Trinkmenge dazu gezählt werden.

Entkoffeinierter Kaffee ist im Geschmack unverändert. Und: Etwa jeder 10. regelmäßige Kaffeetrinker genießt mindestens einmal täglich entkoffeinierten Kaffee.

Und jetzt kommt der Hammer

Im Jahr 2019 zahlten die deutschen Kaffeetrinker 1 Milliarde Euro an Kaffeesteuer.

Deutschland ist eines der wenigen Länder, dass eine Kaffeesteuer erhebt. Diese beträgt für ein Kilogramm Röstkaffee 2,19 Euro und für ein Kilogramm löslichen Kaffee 4,78 Euro.

Schmeckt der Kaffee noch? Na ja, es bleibt der Trost, dass man ihn ja nicht trinken muss.

Ein Gedanke zu „Am 1. Oktober ist Tag des Kaffees

  • 4. Oktober 2020 um 14:50
    Permalink

    Ich wohne schon einige Zeit am Edersee, aber meinen Kaffee kaufe ich immer bei Inge Lauel in Herborn. Der Kaffee ist bekömmlich und auch nachhaltig. Für einen guten Kaffee kann man schon mal ein wenig mehr ausgeben.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.