Autobahn-Kirche Wilnsdorf ist einen Besuch Wert

Seit 2013 steht oberhalb der BAB 45 Höhe Wilnsdorf eine der in zeitgenössischer Betrachtung futuristischsten Autobahn-Kirchen. Der lange geplante und letztlich in Beton und Holz realisierte Bau ist über den Autohof erreichbar und lehnt sich an den großen Rastplatz für die Könige der Landstraße und Autobahnen an.

Denen und natürlich auch allen anderen Menschen, gleich welcher Kultur oder Glauben, ist das von einem Förderverein betriebene und auch finanzierte 1,5 Millionen Euro teure Kirchlein gewidmet. Nicht für die Ewigkeit gebaut und dennoch dauerte es eine gefühlte halbe Ewigkeit, bis das an Origami erinnernde Projekt schließlich seiner Bestimmung übergeben werden konnte.

Von Dortmund auf der Autobahn kommend fallen die beiden Spitztürme, die beim Vorbeifahren zu einem verschmelzen, um sich dann wieder zu trennen, sofort ins Auge. Ist der weiße, fensterlose Bau, der an die Reinheit des Glaubens erinnert, schon sehr seiner Zeit voraus, setzt sich die anspruchsvolle Architektur in seinem Innern machtvoll fort.

Komplett aus Holzplatten sehr eigenwillig in Wabenform konstruiert, erinnert lediglich das Kreuz im Altarraum an eine Kirche. Es fällt auf, dass man sich sofort nach dem Betreten durch die Glastür heimisch und geborgen fühlt. Die wohltuende Stille streichelt die Seele und man ist bereit Lärm und Alltagsballast außen vor zu lassen. Auf einem Pult liegt ein Gästebuch. Es gibt Auskunft über die Besucher, die sich gerne in ihm verewigen und ihre Sorgen auch darin abladen. Gleich daneben eine Kerzengalerie an der man in Erinnerung an seine Lieben eine Lichtlein anzünden kann. Wer möchte, versenkt einen Obolus in dem Geldkästchen-die Anlage muss ja auch unterhalten werden.

Ein Besuch lohnt sicher nicht nur für Gläubige und ist hiermit auch Fotografen herzlichst angeraten.  

Anfahrt: Über die BAB 45 Ausfahrt Wilnsdorf (Ausfahrt 23), dann in Richtung Neunkirchen immer der Ausschilderung Autobahnkirche nachfahren. Am Ende der Parkflächen neben dem Hotel-Hochhaus „Qualitel“ sieht man dann die Spitztürme. Weitere Infos: Ute Pohl, Telefon: 02736/6716. Text und Fotos: Siegfried Gerdau

2 Gedanken zu „Autobahn-Kirche Wilnsdorf ist einen Besuch Wert

  • 3. Juni 2020 um 14:03
    Permalink

    Warum kann Herborn nicht sauber sein?

    Walther-Rathenau-Strasse !
    Rund um hängende Mülleimer. !
    Bahnunterführung zum neuen Parkplatz in der Littaus !
    „rauchfreier Bahnhof“ in Herborn
    Rund um den Städtischen Fuhrhof in der Alsbach

    Antwort
    • 3. Juni 2020 um 14:05
      Permalink

      Keinen Menschen in der Herborner Gesellschaft scheint das zu interessiern. Es fehlt aber auch die Kontrolle und das Interesse der Stadt.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.