Dämmerschoppen beim SSV Edelweiß in Medenbach.

250 Gäste waren in der Edelweißarena des SSV Medenbach am Samstagnachmittag zu Dämmerschoppen zugelassen und die kamen auch. Das waren zwar weniger als in Nicht-Corona-Zeiten, aber mehr durften es laut amtlicher Verordnung nicht sein. Man freue sich den Menschen wieder etwas mehr an Geselligkeit bieten zu können, sagte ein Vorstandsmitglied des Fußballvereins mit dem schönen Namen SSV Edelweiß. Auch die Blasmusiker Egerländer 6 um ihren Bandleader Timo Groos waren mit Feuereifer bei der Sache. Im zehnten Jahr ihres Bestehens sind die sieben Jungs auf dem Höhepunkt ihrer Leistungsfähigkeit und nicht nur im heimischen Raum sehr gefragt.

Nachfolgend einige Fotos des fröhlichen Geschehens, für die in meinem Blog mehr Platz ist, als in der Print-Ausgabe der heimischen Zeitung.

Alle Generationen trafen sich am Samstag zum Dämmerschoppen.
Timo Groos mit seinen Egerländer 6 in Aktion vor dem SSV Vereinsheim
Das Wetter passte und an Essen und trinken herrschte kein Mangel.
Viele Gäste kamen auch wegen der guten Musik.
In der wegen Corona eventarmen Zeit kam der Dämmerschoppen sehr gut an.
Hinter und vor den Kulissen hatten die fleißigen Helfer des SSV alles im Griff.
Viel Applaus gab es für die fetzige Blasmusik
Der frischgebackene Opa Ingo (links) und der jungverheiratete Bandleader Timo.
Die langjährigen Kicker-Freunde aus Nanzenbach zeigten wieder einmal in Medenbach Flagge.
Sehr viele junge Menschen freuten sich, wieder einmal ein kleines Fest feiern zu können.

Text und Fotos: Siegfried Gerdau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.