Frau regt sich über Säugling und Kleinsthund auf.

In was für einer Gesellschaft leben wir eigentlich. War das schon immer so, dass Menschen einfach nur noch zum ko… sind? Ist es auf Corona zurückzuführen und wird die Pandemie genutzt, die Sau raushängen zu lassen?

Am Freitagabend in einem gut situierten Restaurant. Die Lokalität war wegen Umbaus kurzerhand in den Garten verlegt und man saß dort gut aufgehoben unter Zeltdächern. Mir gegenüber ein junges Paar mit einem Kleinstkind im Kinderwagen. Der Kleine schlief selig und tief. Zwischen den Wagenrädern hatte es sich der Zwergpinscher des Paares gemütlich gemacht und nahm tonlos seinen selbst gewählten Bewachungsauftrag wahr.

Ein Paar mittleren Alters wurde vom Service an den Nebentisch geleitet und nahm Platz. Unser Tisch bekam das Essen serviert und plötzlich verlangte die Dame am Nachbartisch, dass der Kinderwagen mit dem schlafenden Kind aus ihrer Nähe entfernt werde. Es könnte ja schreien und das möchte sie absolut nicht. Der Kleine schlief weiter, während die Mutter mit viel Mühe den Wagen hinter sich stellte.

Das reichte der Dame aber nicht, jetzt hatte sie den Pinscher entdeckt und verlangte, dass man bitte Sorge dafür trage, dass er nicht in ihre Nähe komme.

Zwei Hände voll Hund.

Mir war der Appetit auf meinen tollen badischen Schweinebraten mit Spätzle gründlich vergangen, aber ich hielt mich mit großer Beherrschung davor zurück, dieser Frau ein paar freundliche Worte zu sagen.

Das junge Paar biss ebenfalls die Zähne zusammen und machte gute Miene zum bösen Spiel. In meinem Kopfkino lief ein sehr handfestes Szenario ab. Später relativierte ich aber meine wüsten, unausgesprochenen Vorwürfe. Vielleicht hatte ja die Beschwerdeführerin ihren Kinderwunsch nie erfüllt bekommen und trug daher Hass in ihrem Herzen, der sich ausgerechnet an diesem Abend Bahn verschaffte. Der jungen Mutter, die nach langer Zeit mal wieder in der Öffentlichkeit sein durfte, wird dieses Zusammentreffen sicher in Erinnerung bleiben.

Ich sage nur Pfui, was gibt es doch für ekelhafte Menschen auf der Welt, aber schon der erste Deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer sagte einst: „Man muss mit den Menschen leben, es gibt keine anderen.“ sig/Foto: Gerdau

Ein Gedanke zu „Frau regt sich über Säugling und Kleinsthund auf.

  • 5. Oktober 2021 um 19:12
    Permalink

    Die Leute, die sich über so etwas aufregen, was sein könnte, sollen sich einen doppelten Mundschutz aufsetzen und versauern.
    Sie taugen nichts in der Öffentlichkeit.
    Wer Stunk sucht, hat es nicht verdient , zur Gesellschaft zu gehören.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.