Gesangverein singt in risikofreier Umgebung

Über einen Corona-gerechten Proberaum verfügt seit kurzem der Gesangverein CMG Kontraste 2009 Merkenbach. Das Bürgerhaus in Merkenbach, welches bisher von den Sängerinnen und Sängern genutzt wurde, ist pandemiebedingt noch für derartige Veranstaltungen gesperrt. Also fielen die Gesangstunden seit Beginn des Jahres komplett aus. Der 38-jährige Firmenchef des Merkenbacher Blechverarbeitungsunternehmens Kurt + Gerd Schmidt Michael Schmidt hörte von den Problemen des Vereins einen geeigneten Proberaum zu finden. Kurz entschlossen stellte er eine seiner großen Hallen zur Verfügung und die Freude der Sangesschwestern und Brüdern war entsprechend. Am Donnerstagabend fand die erste Probestunde mit Dirigent Peter Ferdinand Schönborn statt. Alle erschienen brav mit Mund-Nasenschutz-der wurde beim Singen natürlich abgenommen-und bekamen am Eingang von Ilse In Het Panhuis die Hände desinfiziert.

Die Handdesinfektion hatte Ilse In Het Panhuis (rechts) übernommen.

Schönborn sorgte inzwischen dafür, dass der Abstand zwischen den Sängern genau drei Meter betrug. „Das hätten wir woanders nie so geschafft und wir sind dem Hausherrn unendlich dankbar, dass er uns diese ideale Möglichkeit eingeräumt hat“, sagte er.

Nein, der Gesangverein probte nicht auf einem Campingplatz.

Schon klangen fröhliche Lieder hinauf zur Hallendecke und auch die Akustik ließ wenig zu wünschen übrig. „Es war für mich eine Selbstverständlichkeit dem Verein zu helfen“, sagte Michael Schmidt und fügte hinzu, dass er selber in Vereinen aktiv sei und sich so etwas einfach gehöre. sig/Foto: Gerdau

Endlich wieder gemeinsam Singen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.