Glosse

Lebenshaltungskosten steigen ohne Ende-Regierungsversagen?

Die Menschen, besonders in den „unteren Klassen“ werden sicher erfreut sein. Zu den hohen Spritpreisen, für die die Regierung natürlich nichts kann und den hohen Energiepreisen, für die die Regierung natürlich ebenfalls nichts kann, kommen die hohen Mieten und Baukosten, für die die Regierung natürlich auch nichts kann. Die Nahrungsmittel werden nochmals erheblich teurer, auch dafür kann die Regierung nichts und für die Pandemiemaßnahmen erst recht nicht. Ein möglicher Krieg in Europa ist sicher nicht das Problem der Regierung. Die hat die besten der bundesdeutschen Diplomatie an die Front geworfen. Wenn es nichts brachte, sind die anderen Schuld. Die Bevölkerung sollte schon mal die reichlich gefüllten Sparschweine zertrümmern und den Inhalt in Staatsanleihen für die Rüstung investieren. Ist sowieso schon bald nichts mehr Wert, das liebe Geld. Galgenhumor? Nein, sicher nicht. Wir haben in den vergangenen zwei Jahren so viel Milliarden in die Gesunderhaltung der Bevölkerung und die der Maskenbeschaffer und Impfstoffhersteller gesteckt, das muss sich doch jetzt endlich mal auszahlen.

Bitte lieber Gott, lass alles nur ein Fake sein.

Die Regierung tut doch alles, damit es den Menschen im Land gut geht. Ein paar Regularien sind sicher hinnehmbar. Das Klima muss geschützt und dessen Wandel verhindert werden. Das funktioniert aber nur, wenn die Bevölkerung sich im Verzicht befleißigt. Muss man denn jeden Meter mit der Spritschleuder fahren und vielleicht auch noch mit SUV, die ja sowieso nur für schweres Gelände gebaut sind und so schlecht sind unsere Straßen ja noch gar nicht. Müssen Menschen denn r so viele Kleidungsstücke haben? Die kann man ja sowieso nicht gleichzeitig anziehen. Auch das ständige Sattessen führt bekanntermaßen zu Zivilisationskrankheiten und übermäßiges Heizen, viel zu großer Häuser, ist bei den leeren Gaskavernen nicht nur umwelttechnisch-sondern auch politisch mehr als fraglich.

Auf geht’s zum allgemeinen Verzicht. Schaffen wir Flugzeuge und insbesondere Flugreisen ab. Viel zu groß ist der Ressourcenverbrauch und die Luftverschmutzung durch Kerosin. Kreuzfahrschiffe müssen allesamt zu Gastankern umgebaut werden, damit das amerikanische Fracking-Gas nach Europa transportiert werden kann. Da die Lebensmittel per se immer teurer werden und man sich die schon bald nicht mehr leisten kann, sollte deren Produktion wie Milch, Fleisch und Getreide deutlich heruntergefahren werden. Methan-Abgase von Tier und Mensch gehen als willkommener Nebeneffekt zurück. Die freien Flächen werden mit Solarpaneelen bebaut und der Rest mit Windrädern.

LKW-Transporte werden in großem Umfang überflüssig und der Personennahverkehr auf Lastenfahrräder verlagert. So wird es dann nicht nur auf den Straßen, sondern auch auf den Bahnstrecken ruhiger. Wer sich dank eines guten finanziellen Polsters doch noch einen PKW leisten kann, muss beim Kauf einen Chip mitbringen. Die Bauholzindustrie kann aufatmen. Die Nachfrage geht stark zurück, weil nur noch gut Betuchte ein Haus bauen können. Wer die Mieten nicht mehr bezahlen kann, geht zum Amt. Das nennt sich sozial, weil alle an der Finanzierung beteiligt werden.

Weil das mittlerweile so viele sind, braucht es entsprechend ausgebildete Kräfte, die diesen Mangel verwalten. Das kostet immer mehr Geld und daher müssen die, die noch Häuser bauen und Mieten bezahlen können, höhere Steuern zahlen. Bleibt nur zu hoffen, dass sie es noch lange können, sonst schließt sich der Kreis. sig

Ein Gedanke zu „Glosse

  • 14. Februar 2022 um 10:46
    Permalink

    wunderbare Glosse. Selten eine so tiefsinnige und gleichzeitig humorvolle gelesen.
    Mach weiter so!
    Wie könnte man diese Zeilen einem noch größerem Publikum kund tun ?
    Warum gibt es Spaziergänge gegen Corona Regel und nicht gegen die Zerstörung unserer Demokratie ?

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.