Herborn steht (vorerst) nicht mehr auf

Von Siegfried Gerdau

So wie es aussieht, ist die Herborner Demonstrationsbewegung „Herborn steht auf“ (HSA) zumindest in der jetzigen Formation seit heute Abend Geschichte. Wie es weitergeht wussten die Organisatoren um Jan Schadt und Alexander Chrapko, nicht. Man könne sich jedoch vorstellen, dass in Zukunft eine Bürgerbewegung die Arbeit von HSA weiterführt, rief Chrapko den 108 Teilnehmer auf dem Herborner Markplatz zu. Das Organisationsteam sei uneins gewesen und habe sich gespalten, so konnte man vernehmen. Viele Mitglieder von HSA waren mit der Führung der ihrer Bewegung wohl nicht mehr einverstanden. Es wurde sogar von Personenkult gesprochen, aber wer damit gemeint war, blieb unerwähnt.

Betretene Gesichter bei vielen Demo-Teilnehmer. Die meisten von ihnen hatten schon ab und zu etwas läuten gehört, aber nichts Konkretes. Fakt ist und das fiel auch den Beobachtern außerhalb von HSA auf: Es wurden immer weniger Teilnehmer an den Demos in Herborn gezählt. Von der Sache an sich zeigten sich die meisten Befragten völlig überzeugt. Corona und der damit verbundene Widerstand gegen Zwangsimpfungen, sind hingegen für die Frauen und Männer von HSA kein Thema mehr. Das sei mittlerweile hinterm Pflug, so konnte man hören. Es gäbe allerdings genug Themen, die man nicht unwidersprochen hinnehmen könne, sagte Schadt, der sehr bestimmt kundtat, dass er mit beiden Beinen auf dem Boden der Bundesrepublik steht.

Das Niederlegen des Banners „Herborn steht auf“, hatte am heutigen Abend schon fast Symbolcharakter.

Die Gesetzeshüter, die auch an diesem Abend den Demonstrationszug begleiteten, bescheinigten den derzeitigen Organisatoren ein umsichtiges Agieren und ein hohes Maß an Kooperation. Fotos: Gerdau

23 Gedanken zu „Herborn steht (vorerst) nicht mehr auf

  • 14. November 2022 um 22:07
    Permalink

    In Herborn werden wahrscheinlich nur sehr wenige Bürger diese Aufmärsche vermissen…

    Antwort
    • 15. November 2022 um 6:51
      Permalink

      Die nächste Demo ist bereits am 26.11. um 10uhr. Das wurde direkt nach der gestrigen Veranstaltung bekannt gegeben. Was soll man diesen Leuten noch glauben?

      Antwort
  • 14. November 2022 um 23:12
    Permalink

    So viel Drama!
    So viel Herzblut!
    So viel Traurigkeit!
    Ich kann es kaum in Worte fassen!
    Ich hätte fast geweint!
    Es war so herzergreifend!
    Ich glaube heute Nacht kann ich nicht schlafen…
    Aber mal ehrlich:
    Wer wird sie vermissen?
    Niemand!
    Darüber sollten sie sich mal Gedanken machen!
    So etwas selbstverliebtes habe ich noch nie gesehen, gelesen und gehört!
    Ich freue mich für alle Herborner, wenn jetzt endlich Ruhe herrscht!
    Und Thomas Espey, wann fängst Du endlich mit Deinem Hungerstreik an?
    Das wäre nochmal ein Besuch wert! 😁😁😁

    Antwort
    • 17. November 2022 um 10:43
      Permalink

      Wann lassen Sie sich ihre Lockenpracht schneiden, damit vielleicht mehr Luft an den Kopf kommt, um die Welt nicht nur mit Augen einer Pippi Langstrumpf zu sehen?!?

      Antwort
      • 19. November 2022 um 0:57
        Permalink

        Besorgen Sie sich mal eine Nadel um Ihr Bubble platzen zu lassen

        Antwort
    • 19. November 2022 um 8:38
      Permalink

      Julia mein Schatz,

      vielleicht mache ich den sogar vor Deiner Haustür !

      Denn die Leute müssen erfahren, dass auch DU „dabei warst ! “

      Herborn steht auf ! gegen Hass, Hetze, Verfolgung, braunes Gedankengut und Nazi-Tum!!

      PS: Ich verstehe auch nicht, dass Herr Gerdau solchen Menschen wie Dir, die seit einem Jahr nur am Hetzen sind und Hass gegen friedliche Bürger verbreiten, hier eine Plattform bietet !

      Mit freundlichen Grüßen

      Thomas Espey (unzerstörbar)

      Antwort
      • 19. November 2022 um 15:58
        Permalink

        Herr Espey, ich biete jedem eine „Plattform“, der sich an die unter zivilen Menschen üblichen Verhaltensnormen hält. Was Hetze oder lediglich Meinungsfreiheit ist, möchte ich nicht beurteilen und einen Kommentar werde ich nur dann ablehnen, wenn er persönlich beleidigende Äußerungen enthält.

        Antwort
        • 19. November 2022 um 19:30
          Permalink

          Sehr geehrter Herr Gerdau,
          genau dafür danke ich Ihnen von Herzen!
          Sie lassen hier, als Einziger von ganz wenigen, wirklich noch komplette Meinungsfreiheit zu.
          Und was den respektvollen Umgang hier angeht, fand ich tatsächlich die Kommentare von Frau R. und ebenso von Herr E., grenzwertig.
          Das ist ein Konflikt zwischen diesen beiden, der nicht die Interessen anderer Bürger widerspiegelt und tatsächlich keinen sachlichen und inhaltlichen Mehrwert für IRGENDEINEN Herborner Bürger bietet!
          Alle Kommentare, außer diesen beiden Personen, fand ich ansonsten eher sachlich und auch gut begründet.
          Warum nun Herr E. sich auf eine Provokation von Frau R. einlässt, kann ich nicht begreifen!
          Kennen doch nun längst beide Lager „ihre“ jeweiligen „Gegner“….

          Solange dieser Diskurs weiter auf diesem Kindergartenniveau ausgetragen wird, wird sich tatsächlich nichts ändern.

          Lernen wir doch einfach wieder, jedem mit Wertschätzung zu begegnen, egal welches Gedankengut er vertritt.
          Es ist doch schon genug kaputt!!!
          Wann sehen das BEIDE Seiten ein?

          Antwort
          • 20. November 2022 um 12:12
            Permalink

            „Lernen wir doch einfach wieder, jedem mit Wertschätzung zu begegnen, egal welches Gedankengut er vertritt.
            Es ist doch schon genug kaputt!!!
            Wann sehen das BEIDE Seiten ein?“

            Das sagt genau der Richtige 😀
            Mir fallen da grade unzählige Äußerungen von Ihnen aus den vergangenen Wochen und Monaten ein.

            „WIR WERDEN UNS NICHT MEHR MIT DEN GEIMPFTEN BESCHÄFTIGEN, DENN ES WAR IHRE ENTSCHEIDUNG, TROTZ AUSREICHENDER WARNUNGEN! UND WIR KÖNNEN AUCH NICHT MEHR HELFEN, DENN ES WAR IHRE ENTSCHEIDUNG !
            WIR NEHMEN DIE, DIE UMDENKEN, GERN IN UNSERE GEMEINSCHAFT AUF! DIE HETZER JEDOCH, MOBBER, PRESSE-LEUTE, SPRITZÄRZTE, PHARMA-MAFIA, POLITIKER, BEHÖRDEN, POLIZISTEN, RICHTER, PROMINENTE, DIE DIESEN WAHNSINN MITGEMACHT, UNTERSTÜTZT UND VORAN GETRIEBEN HABEN, WERDEN NICHT IN VERGESSENHEIT GERATEN, SIE HABEN SICH EIN SCHÄBIGES UND SCHÄNDLICHES JAHRHUNDERT DENKMAL GESETZT III“

            Sind das Worte eines Menschen, der auf andere zugehen möchte, der andere Meinungen akzeptieren möchte? Merken Sie eigentlich noch was Sie so alles vom Stapel lassen?

            Diese und viele viele andere Äußerungen zeigen nur eines,
            Meinung zählt bei Ihnen nur wenn sie Ihrer Auffassung entspricht.

            Aber jedes Wort ist bei Ihrem Charakter vergebene Mühe. Es dreht sich alles nur um Sie selbst. Hat man ja am vergangenen Montag und im Statement auf der HSA Seite mehr als deutlich gesehen. Die Beobachter sagen es schon seit Jahresbeginn, es verwundert wieso die meisten im Team das überhaupt so lange aushalten konnten. Viel Spaß noch beim verschwinden in der Bedeutungslosigkeit 😉

      • 20. November 2022 um 11:22
        Permalink

        Espey, machen nicht labern! Aber mehr wird wohl nicht dabei herauskommen.

        Es wird immer lustiger mit ihnen.
        Aber aufpassen, sonst gibt’s bald wieder warme Worte von Herrn Fischer.

        Antwort
        • 20. November 2022 um 18:11
          Permalink

          Bin etwas verwirrt 😕…..
          Obige Worte habe ich nie verwendet. War auch nur auf einigen Demos dabei, wegen Impfschaden einer nahen Angehörigen.
          Habe immer beide Seiten
          beobachtet und nie eins Rede gehalten.
          Ich denke, dass ich nicht die Person bin, die sie meinen🤔….

          Mir ging es IMMER darum, Gräben zu überwinden. Mich wundert, dass sie denken, mich und meinen Charakter zu kennen….
          Ich jedenfalls, maße mir nicht an, über ihren Charakter zu urteilen. Da ich sie gar nicht kenne.

          Das mit gegenseitiger Wertschätzung war mir ernst. Auch Ihnen gegenüber.
          Und was habe ich jetzt in diesem Fall mit Herr E. tu tun?
          Ich fand die gegenseitigen Provokationen immer ätzend.

          Aber gut, wenn sie sich über eine Unbekannte, die gar kein „Amt“ bei HSA hatte, ein Urteil erlauben können, dann kann ich ihnen das natürlich nicht verbieten.
          Es lässt mich nur verwirrt zurück….Wünsche aber trotzdem noch einen schönen Restsonntag🙂

          Antwort
          • 20. November 2022 um 18:20
            Permalink

            Und ich war ,weder am besagten Montag, noch dieses Jahr überhaupt, auf einer Demo…..freue mich tatsächlich über jeden, der die „Impfung“ gut vertragen hat. Und wünsche auch keinem einen qualvollen Tod….denn ich liebe von Herzen meinen geimpften Mann.

            Mmmmhhh, ob sie sich sicher sind, mich zu kennen?
            Denn in der HSA – Gruppe habe ich tatsächlich keine Bedeutung und kann prima damit leben.

          • 21. November 2022 um 12:08
            Permalink

            Da haben Sie vollkommen recht Hundefreundin. Beim Scrollen ist ihr Kommentar nach oben gerutscht und ich dachte es wäre noch der des vorherigen Schreiblings. Nehmen Sie es mir nicht für übel

  • 15. November 2022 um 6:31
    Permalink

    Kaum war die Demo mit samt der Ankündigung, dass man nicht wisse wie es weiter geht vorbei, wurden im Char von HSA bereits die nächsten Demo Termine für Herborn genannt. Kann man da noch irgendwelche (ehemaligen) Verantwortlichen ernst nehmen?

    Antwort
  • 16. November 2022 um 14:43
    Permalink

    Die Einen freuen sich, die Anderen finden es schade. Als Teilnehmer dieser Demos, gehöre ich eher zu der zweiten Fraktion.
    Schade, dass jetzt erstmal keine Demo mehr stattfindet. Ich bin nicht ohne Grund da mitgelaufen. Einer meiner ganz persönlichen Gründe war, mir später einmal nicht vorwerfen zu müssen, dass ich die unguten Zeichen der Zeit zwar erkannt habe, aber trotzdem nicht wenigstens versucht habe was dagegen zu tun, indem ich mein Demonstrationsrecht in Anspruch genommen habe.
    Positiv bewerte ich an der ganzen Sache, besonders an der Coronazeit, dass ich miterleben durfte, wie schnell sich eine scheinbar „demokratische“ Gesellschaft wandeln kann. Weg von Toleranz, Liberalismus und sozialem Verhalten hin zu Intoleranz, Ausgrenzung bestimmter Menschengruppen, asozialem Verhalten diesen gegenüber, verbalen Schlachten, Beschimpfung und nicht zu vergessen die eine oder andere Anfeindung in den sozialen Netzwerken und der Presse.
    Oft habe ich mich gefragt, was ist passiert, dass Menschen, die zum Thema Corona und der „heilsbringenden“ Impfung eine andere Meinung haben, mittlerweile kann man das auch auf andere politische Themen übertragen, so diskreditiert werden. Hält unsere „Demokratie“ keine Meinungsvielfalt aus? Allzuoft wurden und werden die Andersdenkenden in eine Ecke gerückt, die eigentlich, bisher das Totschlagargument schlechthin war. Es gibt nur noch schwarz und weiß, oder links und rechts und nichts mehr dazwischen. Das haben wir durchaus einer gut funktionierenden medialen, als auch politischen Propaganda zu verdanken, die es zwar immer schon gab, die aber in der Corona-Krise ihren bisherigen Höhepunkt, mal abgesehen von der Zeit des Nationalsozialismuses, erreichte.
    Eine durch Medien, Politiker und sozialen Netzwerken für mich bisher nie dagewesene Entmenschlichung
    derer, die kritisch waren, hat zur Spaltung einer ganzen Nation geführt.
    Leider ist die cancel culture auch in dem schönen, kleinen Fachwerkstädtchen Herborn sehr schnell angekommen. Und es scheint nicht aufzuhören. Wie sollen oder können wir diese Gräben wieder schließen?
    Noch erkenne ich keine wirkliche Bereitschaft dazu. Stattdessen kommentiert man hier mit Zynismus und Schadenfreude. Ich hoffe nur, dass das denjenigen nicht mal irgendwann auf die Füße fällt.

    Antwort
    • 16. November 2022 um 21:50
      Permalink

      Liebe Gabriele,
      ich möchte mich ganz herzlich für diesen, wirklich durchdachten und geistreichen Kommentar bedanken!
      Ich selbst bin auf den Demos mitgelaufen, da es in unserer Familie einen schweren Impfschaden (dokumentiert!) gab.
      Ich wollte nie jemanden schaden oder etwas leugnen. Im Gegenteil! Ich wollte meine Mitmenschen einfach nur warnen und sagen : hey, guckt genauer hin ob die „Impfung“ wirklich gut für euch ist. In den Impfstraßen war doch gar keine Zeit um eine vernünftige Anamnese zu machen. Lange Rede kurzer Sinn: ich wollte eigentlich nur helfen…

      Auch ich konnte mich nicht immer so ganz damit identifizieren, wie die Demos abgelaufen sind, aber der gemeinsame Geist der Bewegung hat mir immer sehr gut getan. Ich habe viele Herzensmenschen auf den Demos kennengelernt, die mir in meinem Leben sehr weitergeholfen haben. Dafür bin ich sehr dankbar.

      Nachdenklich macht mich, dass mir „Nazi“ und hoffentlich verreckt ihr elendiglich auf Intensiv! ,nachgerufen wurde, ohne mich zu kennen und mal zu differenzieren, aus unterschiedlichen Motivationen auf die Straße gehen.

      Und bin ich wirklich „räääächts“, ein „Nazi“oder ein Rassist, weil ich friedlich auf eine Demo gehe und damit ein schlechterer Mensch, als diejenigen, die mir öffentlich den elendigen Tod wünschen, ohne mich zu kennen?

      Und by the way: vieles war mir auch „too much“ anfangs. Zu verschwörungstheoretisch. Aber der ältere Herr, der mir alle Zusammenhänge erklärt hat, hat sich als sehr weise und herausgestellt.
      Er erklärte mir, die Pandemie hat einen Sinn, nach der Pandemie wird es einen Krieg geben….und vieles mehr. Er hat bisher mit allem Recht gehabt!
      Mich wundert, wie viele Menschen einfach nur „hörig“ sind, ohne zu hinterfragen.
      Und über den eigenen Tellerrand gucken und Zusammenhänge zu erkennen, ist für viele einfach schier unmöglich.

      Da reicht es eben nur für die einfältige, kindische Schadenfreude….

      Ensetzt war ich letzte Woche auch über einen „Geistlichen“ , mit dem ich ins Gespräch kam. Er sagte mir, Impfschäden gäbe es keine. Er würde mir das nicht glauben. Ich sollte ihm den beweisen. Bitte?! Ja, konnte ich auch. Habe den Bericht ja schwarz auf weiß! Aber dieser Mann stellte mich erstmal in Frage und damit als Lügner hin. Er wollte mir nicht glauben aber ich soll ihm glauben, was er von der Kanzel predigt?
      Dazu kommt die erschreckende Erkenntnis, dass es offensichtlich völlig ok ist, Impfschäden zu leugnen. Und wenn, dann müssen sie bewiesen werden.
      Gleichzeitig hinterfragen selbige Menschen nicht, warum sie für eine „sichere Schutzimpfung „, deren Inhaltsstoffe noch nicht einmal einem Hausarzt bekannt sind, selbst unterschreiben müssen. Tut mir leid, Menschen, die diese Dinge nicht mal hinterfragen und über eine gewisse Weitsicht verfügen, diesen spreche ich intelligentes Denken ab. Zumindest drehen sich diese Menschen auch nur um sich selbst. Genau das, was sie den Demo-Teilnehmern vorwerfen.

      Und abschließend bleibt noch zu sagen, dass sich auf den Demos etliche Gleichgesinnte kennen gelernt haben, die mit Sicherheit weiterhin von dem Demonstrationsrecht Gebrauch machen, solange es dieses in unserem Land noch gibt.
      Die ganze Bewegung auf einen Namen zu reduzieren, wäre zu einfach….
      Die Beweggründe,einer so relativ großen Gruppe, trennen sich nunmal irgendwann.
      Es werden sich neue Gruppen bilden und mit ihren Anliegen auf die Straße gehen.

      Ja, und auch ich möchte mir später nie vorwerfen müssen, gegen besseres Wissen, trotz schlechtem Bauchgefühl oder aus Bequemlichkeit, einfach alles mitgemacht zu haben.

      Wem nun oben das Kommentar von Frau R. weiterhilft 🤔…….Nun ja, wenn sie mit ihrer Schadenfreude erreicht hat, dass sie nun nachts besser schlafen kann, so sei es ihr gegönnt! Ich hoffe nur auch für sie, dass es ihr nicht mal heftig auf die Füße fällt.
      Ich wünsche ihr jedenfalls inneren Seelenfrieden. Denn das Maß, mit dem man mit, damit wird man selbst gemessen.

      Traurige und nachdenkliche Grüße einer Herborner Bürgerin

      Antwort
      • 16. November 2022 um 22:04
        Permalink

        Leider fehlen ein paar Wörter in meinem Text. Dies ist leider dem zu kleinen Display (für eine alte Frau) geschuldet. Und wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten 😉. Aber ich denke es ist ersichtlich, was ich mitteilen wollte.

        Antwort
  • 16. November 2022 um 20:18
    Permalink

    Es ist außerordentlich wichtig, daß es weiter in den kleinen und großen Städten des Landes Demontrationsumzüge gibt! Es ist a) ein Grundrecht (Grundrechte sind nicht verhandelbar) und b) eine Botschaft nach Berlin.

    Und es bedarf dieser Botschaften, sonst wird unser einstmals schönes und eventuell wohlhabendes Land, einfach weiter ausverkauft. Und wessen, z.B. der hier negativ Kommentierenden, Interesse ist das?

    Wer jetzt noch nicht auf die Straße geht, braucht es NACH seiner Enteignung auch nicht mehr.

    Hunderttausende gehen quer durch Deutschland auf die Straße 🙏🏼 vielleicht auch nur, um sich niemals fragen lassen zu müssen….warum habt ihr nichts gegen diesen Wahnsinn unternommen?

    Die Demonstrationen kommen natürlich nicht in den Nachrichten….Informationen NACH denen Ihr Euch RICHTEN sollt….mit dem PERSONALausweis in der Tasche.

    Einfach mal nachDENKEN 💭

    Und gut! Die nächste Demonstration wird eine Brückendemo. Ich werde mir das Schild suchen: Geld für Waffen ist da, aber nicht für die Ahr.

    Vielen Dank an die Veranstalter 🌻

    Und vielen Dank Siegfried 👑 für Deine neutrale und freie Pressearbeit!

    Antwort
  • 17. November 2022 um 3:05
    Permalink

    Ich möchte mich den zwei letzten beiden Kommentare anschließen.
    Ohne auszuholen, aber dennoch jeden zu bitten, fast drei Jahre Coronazeit rückblickend zu reflektieren.

    Zur Gedankenstütze…

    – Coronatote im eigenen Umfeld
    – Lockdown
    – Schulschließungen
    – Sommerpausen 2020-2022
    – das Versprechen man würde Corona mit einer 60-70% Impfquote ausrotten. (Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4, dann steht das Christkind vor der Tür. 😉)
    – Man könne kein Corona mehr bekommen. (Wer hat noch nicht?)
    – die Angst vor einem schweren Verlauf (Tot, Intensivstation -heute, immer dagewesenes Fieber, Gliederschmerzen Erkältungssymptome)
    – sogar mehrfache Ansteckung trotz Impfung
    – Schutz durch Tragen von Masken im Supermarkt, im Freien, jedoch nicht in Stadien oder dem Oktoberfest.
    Masken, egal wie oft sie auch schon getragen wurden. 👍🏻

    – Krieg, Sanktionen gegen Russland die den Krieg beenden werden, der nicht endet.
    – Eine nie dagewesene und weiter steigende Inflation, durch einen Krieg, der trotz Sanktionen weitergeht.
    – Die Selbstlosigkeit zu sparen (Wasser,Strom, überhaupt alles… außer Privatvermögen), um einem anderen Land Kriegsleiden zu mildern, während die Regierung einen Neubau des Kanzleramtes für 777 Mio. Euro plant.

    Bei all denen, die in ihr eigenes Spiegelbild blicken, all das für richtig hielten und nach wie vor halten, wundert es mich nicht, dass sie über Menschen schimpfen und Schadenfreude empfinden, die diese Widersprüchlichkeiten von Anfang an hinterfragt haben..
    Jedoch kann ich nicht nachvollziehen, warum diese Menschen eine Schadenfreude über angebliche „Widersprüchlichkeiten im Bezug auf Demonstrationen“ entwickeln, da sie Befürworter aller Widersprüchlichkeiten in Sachen CoronaImpfung, Kriegsführung, etc sind.

    Antwort
  • 19. November 2022 um 7:14
    Permalink

    Ach, die lupenreinen Demokraten, die sich Demokratie und Transparenz auf die eigenen Fahnen geschrieben haben und in ihren Statements auf der Internetseite und Ihren „Reden“ auf der Demo am 14.11.22 immer auf es ehemalige X Team hingewiesen und das Ende von HSA angekündigt haben unterschlugen, dass es – und das weiß ich aus erster Hand- immer noch 5 Mitglieder des X Teams gibt und es daher weiß Gott nicht aufgelöst wurde. Dies zeigt nochmals, daß es hier bei den öffentlichen Verlautbarungen nur darum ging, mit diesen Fake News der Bewegung zu schaden und um ihre persönlichen Egos zu befriedigen. Wie traurig, als ehemaliges X Team Mitglied, das früh genug diese Machenschaften erkannt hat und rechtzeitig nicht alleine dieses verlassen hat, bin ich sehr enttäuscht von den Mitgliedern des „ehemaligen X Teams“. Daran wird auch der sogenannte Neustart einer Bürgerbewegung scheitern, denn Lügen haben kurze Beine.

    Antwort
    • 19. November 2022 um 19:56
      Permalink

      Wer lesen, verstehen und zuhören kann, ist klar im Vorteil!

      Diese Eigenschaften scheinen nicht zu den Stärken des Herrn Giebeler zu gehören.

      Die Statements am 14.11.2022 in Herborn und die auf der Website von HSA hat er offensichtlich nicht verstanden…..

      Antwort
    • 20. November 2022 um 11:31
      Permalink

      Es ist mir ja fast ein bisschen peinlich, mich hier in die HSA-internen Streitereien einzumischen, aber ich konnte die Reden auf dem Marktplatz live mitverfolgen und da wurde von niemandem gesagt, dass das HSA-Team aufgelöst würde. Es wurden lediglich Austritte aus dem Team erklärt – von Gründungsmitgliedern-, dem zukünftigen HSA-Team alles Gute gewünscht und sogar die Homepage als Abschiedsgeschenk zur freien Verfügung gestellt. Alles in allem sehr gesittet und fair. Und das sage ich als jemand, der das ganze von außen verfolgt.

      Falls jemand das – in Teilen sehr aufschlussreiche – Statement der ehemaligen Mitglieder auf der Homepage nochmal nachlesen möchte:
      https://herbornstehtauf.de/?na=view&id=74

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert