Herbst

Während sich die Erinnerung der Menschen noch mit aller Kraft an die warmen Strahlen des Sommers krallt, lassen die Bäume schon die ersten Blätter fallen. In den schönsten Farben, wie sie nur der Herbst hervorbringt, unterstreichen sie majestätisch die bunte Jahreszeit, so als wollten sie signalisieren: „Halte inne und bereite dich ohne Wehmut auf das Ende vor.“  sig/Foto: Siegfried Gerdau

Ein Gedanke zu „Herbst

  • 27. Oktober 2020 um 10:04
    Permalink

    Lieber Siggi,
    wenn ich an den Herbst denke, dann tauchen vor meinem inneren Auge die Bilder des Herbstgedichtes von Rainer Maria Rilke auf:
    Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
    als welkten in den Himmeln ferne Gärten.
    Sie fallen mit verneinender Gebärde.
    Und in den Nächten fällt die schwere Erde
    aus allen Sternen in die Einsamkeit.
    Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
    Und sieh dir andre an: es ist in allen.
    Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
    unendlich sanft in seinen Händen hält.
    Damit hat er für mich kongenial beides zusammengebracht: das wehmütige Betrachten der Natur und die selige Hoffnung auf das Ende. Ronald Lommel

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.