Jens-Trocha-Platz

Am 5. November 2017 konnte man auf der Lokalseite des Herborner Tageblatt folgenden Artikel lesen:

Herborn-Hörbach. Ein Hauch von Frankreich verbreitete sich am Samstagnachmittag in Hörbach, Kreuzung Schmalbachstraße und Schmalbachtal. Der Ortsbeirat unter der Führung von Ortsvorsteher Andreas Theis hat gemeinsam mit den Ideengebern Joachim Lechtenböhmer, Norbert Graf, Joachim Knapp und Eckhart Türk eine Initiative „Boule-Platz“ mit Unterstützung des Herborner Bauhofs realisiert und das würdigten zahlreiche Interessenten und Beteiligte im Rahmen einer kleinen Einweihungsfeier. Im August dieses Jahres wurde die ansprechende Anlage gebaut und die Boule-Freunde waren begeistert. Spontan sagten sie zu, sich um den Erhalt der Einrichtung unweit des Bolzplatzes, zu kümmern. Theis lobte in seiner Ansprache das beispielhafte Zusammenwirken von engagierten Bürgern, Ortsbeirat und Stadtverwaltung. Boule, die französische Volkssportart, ist für Jung und Alt gleichermaßen geeignet und die Boule-Bahn in dem Herborner Stadtteil soll nun allen Interessierten zur Verfügung stehen. Das Haus der Jugend als Nachbar, habe bereits signalisiert den Platz regelmäßig nutzen zu wollen. Der Erste Stadtrat Jens Trocha ist selber oft mit den schweren Kugeln, zu Gange. Er wünscht sich, dass sich das: „Wer ist beim Wurf am nächsten dran“, nicht nur auf die Kugel beziehen werde, sondern auch die menschlichen Kontakte untereinander stärke. Er wünscht dem sportlichen Neuzugang in Hörbach viele spannende Spiele und interessante Begegnungen.

Das Foto von der Eröffnung der Herborner Boule-Bahn .
Der damalige 1. Stadtrat, Bürgermeisterkandidat und leider viel zu früh verstorbene Jens Trocha in seinem Element.

Am vergangenen Samstagnachmittag, drei Jahre nach dem An-Boulen am 4.November, trafen sich wieder einmal viele Menschen auf der Anlage, darunter auch einige damalige Ideengeber zum gemeinsamen Boulen, Essen und Trinken.

Doch groß war das Erstaunen als sie den Medenbacher Kalksteinfindling am Platzrand entdeckten, der mit einer Tafel und der Aufschrift Jens-Trocha-Platz versehen war. Trotz der großen Freude darüber stellte sich die Frage, wer hat denn den dahin gestellt. Allgemeine Ratlosigkeit. Keiner weiß es oder hat auch nur die leiseste Ahnung . Egal, alle fanden die Idee großartig. Auch dadurch werde einem großartigen Herborner Respekt gezollt und sein Andenken lebendig gehalten.

Die tolle Idee eines unbekannten Spenders die Hörbacher Boule- Anlage als Jens-Trocha-Platz zu taufen, fand großen Anklang.

Also in Zukunft ist klar: Wir gehen nach Hörbach auf den Jens-Trocha-Platz zum Boulen. Hört sich doch großartig an, oder nicht? sig/Fotos: Gerdau

2 Gedanken zu „Jens-Trocha-Platz

  • 31. August 2020 um 17:29
    Permalink

    Lieber Siggi wir werden Jens nie vergessen ❤ er bleibt immer in unseren Herzen 💕

    Antwort
    • 1. September 2020 um 9:39
      Permalink

      Mir geht es genauso liebe Inge. Jens war ein Ausnahmemensch und wird mir immer ein Vorbild bleiben.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.