Nelsons Café & Bar geht an den Start

Lulas Café-Bar am Herborner Kornmarkt 16 war ein beliebter Szenetreff, aber der ist leider Geschichte. Mit „Nelsons Café & Bar“ will Nelson Ulloa (52) mit seiner 37-jährigen Partnerin Sandra Rode ab dem heutigen Freitag an diese Tradition anknüpfen.

Einer der ersten Gäste am Freitagmorgen ist der Herborner Guiremo Torres.

Der gebürtige Chilene bringt dazu beste Voraussetzungen mit. Eine davon, die Liebe zum Kochen, begleitet ihn schon Zeit seines Lebens. Besonders die italienische Küche hat es dem gelernten Einzelhandelskaufmann angetan und die wird auch in seinem lukullischen Angebot immer wieder von sich Reden machen. Selbstredend, dass auch seine südamerikanische Heimat großen Einfluss auf seine Kochkünste nimmt. „Ich will kochen was schmeckt“ und an diesem Satz will sich Nelson immer wieder aufs neu messen lassen.

Nelson Ulloa, der Koch aus Leidenschaft.

1973, der demokratisch gewählte chilenische Präsident Salvador Allende nahm sich nach einem Militärputsch das Leben. Der damalige Oberbefehlshaber der Streitkräfte General Augusto Pinochet hatte die Macht übernommen und Nelsons Vater sah für seine achtköpfige Familie keine Chance mehr unbehelligt in seinem Heimatland leben zu können. Er ging nach Deutschland und holte nur wenig später seine Frau Rosa und die Kinder nach. In Siegen begannen die Ulloas ein neues Leben. Nelson ging in die Schule, erlernte einen kaufmännischen Beruf und machte Karriere als Kommissionierer bei einem großen Automobilzulieferer in Attendorn. Die Familie verlegte ihren Lebensmittelpunkt nach Herborn und Nelson griff zu als er hörte, dass Lula ihr kleines Café gleich gegenüber seiner Wohnung am Kornmarkt schließen wollte.

In der kleinen aber feinen Küche will der Chef lukullische Genüssen produzieren.

Mit viel Unterstützung seiner Frau, den Kindern und seiner Eltern richtete sich Nelson Ulloa dort ein und verwirklichte seinen langersehnten Traum von einem eigenen Café. In Herborn hatte sich die fünfköpfige Familie sofort verliebt und die Herzlichkeit, mit der sie hier aufgenommen wurden, sei beispiellos, sagte Nelson.

Leben und arbeiten in Herborn. Von links: Jonathan Drews, Nelson Ulloa, Sandra Rode, Lena Drews und Finn Rennebaum.
Die „Speisekarte“ verspricht viel Gutes.

„Ich fühlte mich vom ersten Tag an hier Zuhause und dieses Gefühl ist die beste Voraussetzung mich mit vollem Einsatz in die Gemeinschaft einzubringen.“ Jetzt wird sich seine Freundschaft zu einem französischen Spitzenkoch in Paris auszahlen. Von diesem habe er viel lernen dürfen. Vor allem was den Umgang mit guten Zutaten und Gewürzen betrifft. Dass es bei Nelsons auch gute Weine, passend zum Speiseangebot und der Jahreszeit gibt, versteht sich von selber.

Tochter Lena und ihr Freund Finn sind Meister der Kalligraphie und malen alle Aushänge freihändig mit viel Akribie.

Die Café & Bar ist montags und dienstags von 11 bis 15 Uhr und freitags von 10 bis 1 Uhr geöffnet. Samstag von 11 bis 22 Uhr und Sonntag von 12 bis 17 Uhr. Informationen und Vorbestellungen telefonisch über 02772 6468658.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.