Stammtisch für Stoma-Träger

Von Siegfried Gerdau

Einen Stammtisch für „Beuteltiere“ hat Gabriele (Ele) Schmidt in Driedorf-Mademühlen ins Leben gerufen. Den Namen wählte die 55-Jährige in Anlehnung an die gleichnamige, bundesweit aktive Selbsthilfegruppe der Stoma-Trägerinnen und Träger „BeuteltierNetzwerk e.V.“. Gabriele Schmidt ist selber seit Jahren Stoma-Trägerin und möchte gemeinsam mit anderen Betroffenen einen Erfahrungsaustausch herbeiführen. Wichtig für sie ist es wichtig deutlich zu machen, dass es viele Menschen mit dieser vermeintlichen Einschränkung gibt, die keine sein muss. Für sie selber war ihr damaliger Entschluss, sich diesem Eingriff zu unterziehen, genau der richtige Weg, den sie bisher keine Sekunde bereut hat. „Ich gebe zu, dass ich dies nicht zuletzt auch meiner lebensbejahenden Frohnatur zu verdanken habe.“ Auch die Tatsache, dass ihr Mann immer an ihrer Seite stand und noch immer steht, habe ihr sehr geholfen, fügt sie hinzu. Mit dem Stammtisch „Beuteltiere“ möchte Schmidt alle Stomata-Patienten ansprechen und ihnen Mut machen. Dabei sei es völlig unbedeutend welche Art von Problemen das sind. Menschen mit und ohne Blase, ob sie einen Stomabeutel oder Blasendauerkatheter tragen. Menschen die mit suprabubischen Blasenausgängen oder einer Nierenfistel Probleme haben, sind alle ebenso willkommen, wie ehemalige Stoma-Träger oder einfach nur Interessierte.

Gabriele Schmidt hat den Stammtisch „Beuteltiere“ gegründet.

Wichtig für sie ist, dass ihre zukünftigen Stammtischfreunde sich vorstellen können, im Kreise Betroffener Spaß miteinander zu haben. „Wir wollen nicht nur mit unserem Schicksal hadern, sondern uns austauschen, Tipps geben und trotzdem oder gerade deswegen miteinander fröhlich sein und zur Kenntnis nehmen, dass wir nicht alleine sind “, sagt Ele Schmidt. Der Termin für den 1. Stammtisch ist für Samstag 14. Januar 2023 in der Pizzeria Al Lago an der Driedorf-Mademühlener Krombachtalsperre geplant. Weitere Informationen und zusätzliche Terminabsprachen Mobil unter: +491522 485 2990.   

Der Begriff „Stoma“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Mund“ oder „Öffnung“. Im Zusammenhang mit einem operativen Eingriff bedeutet „Stoma“ eine künstliche Körperöffnung oder ein künstlicher Darmausgang. Darunter versteht man eine operativ angelegte, offene Verbindung zwischen einem inneren Hohlorgan (zum Beispiel Darm) und der äußeren Haut. Die Verbindung dient entweder dazu, dem Organismus etwas zuzuführen (Tracheo- oder Gastrostoma) oder Ausscheidungen des Körpers abzuführen (Urostoma, Darmstoma, Enterostoma). Das Darmstoma wird oft auch als „künstlicher Ausgang“, „Seitenausgang“, „Darmausgang“ oder „Anus praeter“ bezeichnet.  

Ein Gedanke zu „Stammtisch für Stoma-Träger

  • 30. November 2022 um 12:58
    Permalink

    Ich finde es toll dass Sie so offen damit umgeht und wünsche Ihr und der ganzen Gruppe viel Spaß und eine schöne Advents- und Weihnachtszeit.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert