Vernissage in der Alten Färberei

Die Vernissage für unsere Skulpturen,- Gemälde und Foto-Ausstellung in der Alten Färberei (Haus der Vereine) in Herborn am gestrigen Abend, kann man nur als gelungen bezeichnen. In Anbetracht der wieder aufflammenden Pandemie und der damit verbundenen Vorsichtsmaßnahmen, war die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer überschaubar. Nicht ganz 40 Menschen zeigten sich von den unterschiedlichsten künstlerischen Exponaten angetan.

Mein Kollege Helmut Blecher vom Herborner Tageblatt schaute sich gleich zu Anfang genau um und es gefiel ihm was er sah. Bin gespannt wie sein Resümee ausfällt. Mein und damit unser ganzer Dank gilt natürlich in erster Linie der Initiatorin der Ausstellung Benita von Wendt, die mit ihren Neuschöpfungen dem Haus der Vereine ihre ganz persönliche Note verlieh. Die wunderbare Laudatorin Emilia Heister hielt eine Rede, die wohl nur sehr schwer zu toppen sein wird. Sie wird für mich der Maßstab sein, den ich an alle künftigen Eröffnungsrednerinnen und Redner anlegen werde. Weiter möchte ich drei Menschen Dank sagen, für ihren Einsatz in der Bewirtung der Gäste. Das waren Danni Rangnau , die kleinen Leckereien produzierte und keine Mühe hatte sie unters „Volk“ zu verteilen. Petra Zimmermann-Reuter buk den ganzen Nachmittag gemeinsam mit unserer Nachbarin Maria Leng 90 Blätterteigstangen und die konnte Petra am Abend gar nicht schnell genug verteilen. Den Sektausschank übernahm mein Freund Felix Reck. Durch sein bravouröses Agieren blieb kein Glas ungefüllt. Magistratsmitglied Werner Schäfer (SPD) vertrat Bürgermeisterin Katja Gronau (parteilos). In seiner Begrüßungsrede lobte er den Einsatz der heimischen Künstler und sprach die Hoffnung aus, dass es mit den kulturellen Aktivitäten in der Stadt so langsam wieder aufwärts gehen kann. Katja Gronau wird der Ausstellung am heutigen Nachmittag ebenfalls ihre Reverenz erweisen.

Auf Wunsch zahlreicher Gourmets hier das Rezept für die Sektbeilagen.

Die Protagonisten. Von links: Eduard Rangnau, Siegfried Gerdau, Emilia Heister, Christoph Oester und Benita von Wendt. Foto: privat

Die Ausstellung geht noch bis zum 12. September. sig

2 Gedanken zu „Vernissage in der Alten Färberei

  • 5. September 2021 um 13:13
    Permalink

    Vielen dank für die lieben Worte,ich fand die Vernissage auch super schön und die vielen netten Besucher haben den Abend auf eine schöne Art und Weise abgerundet ! Es hat uns sehr viel Freude gemacht! Bzw. es macht uns noch sehr viel Freude zu sehen wie gut es läuft! Danke dir und ganz liebe Grüße von Daniela G.-Rangnau (Dani)!

    Antwort
  • 5. September 2021 um 23:16
    Permalink

    Unbedingt hingehen, diese Ausstellung darf man nicht verpassen.
    Ich war am Samstagmittag dort und war begeistert.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.