Die ungewöhnliche Geschichte eines Kirchturms

Von Wolfgang Schäfer

Ist es das Aprilwetter oder einfach nur eine sehr kreative Phase des Philosophen. Egal, ich freue mich über jeden seiner Beiträge und auch dieser ist einfach nur erquickend. Inwieweit Wolfgangs lustige Erzählung authentisch ist, kann ich nicht beurteilen. Lediglich die Aussage über seine Einschätzung als Wehrpflichtiger, scheint ein Körnchen Wahrheit zu enthalten.

Ein Gedanke zu „Die ungewöhnliche Geschichte eines Kirchturms

  • 6. April 2021 um 17:20
    Permalink

    Siggi, schau: Als ich beim Bund war, und während der technischen Ausbildung zum ersten Mal das Wort „Federbelastetesniederschraubventil“ gehört habe, ist in mir der Plan gereift, so schnell als möglich diese „Truppe“ zu verlassen. Nur wie ? Eine Möglichkeit ist es, solchen psychopathischen Fachausdrücken Paroli zu bieten, indem man selbst noch psychopathischer Auftritt. Das hätte zur Folge gehabt, das man in die Psychatrie eingeliefert worden wäre. Dazu hatte ich keinen Bock – obwohl es auch da möglicherweise vieles zu lernen gegeben hätte.
    Deshalb habe ich mich für den Weg entschieden, der am ehesten mit dem Wort „Subversiv“ oder eben „Wehrkraftzersetzend“ beschrieben wird. Bei jeder Gelegenheit Unsinn machen, und andere dazu aufstacheln – das war, neben der ein oder anderen Befehlsverweigerung – der schnellste Weg, aus dieser Mühle ausgespuckt zu werden. Auch sehr hilfreich war es, den RAMBO zu spielen. Die Rolle fiel mir leicht, denn sie entsprach meinem Naturell. Bitte versteh mich nicht falsch, lieber Siggi, die wollten Menschen an der Waffe ausbilden, um Menschen zu töten! Aber einen Rambo? Einen Killer, der Spaß am töten hat? Nein! Das war sogar der Bundeswehr zuviel. Nach 10 Monaten durfte ich wieder die Heimreise antreten. Ein schon etwas älterer Hauptmann, der wahrscheinlich noch im 2. Weltkrieg gekämpft hat, wollte sich für mich einsetzen, das ich dableiben konnte. Ich habe dankend abglehnt, mein „Federbelastetesniederschraubventil“ hervorgeholt, und erwähnt, das „der Soldat, wenn er einen Fluß überquert, „ab einer Wassertiefe von 90 Zentimeter, mit dem selbstständigen schwimmen beginnt“! „Herr Hauptmann“, habe ich ihm gesagt, „können Sie erkennen, das hier kein Kämpfen mehr gelehrt wird, sondern Sackhüpfen und Eierlaufen“?
    “ Haun Sie ab, Schäfer“, hat er gebrüllt, und als ich mich noch einmal umgedreht habe, konnte ich sehen, das er am Lachen war. Bevor ich,s vergesse: Ein Feder belastetes Niederschraub Ventil, wird unter Zivilisten einfach nur „Wasserhahn“ genannt!😂

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.