Dillkinder haben 150 Kilo Müll gesammelt

Die großartigen Dillkinder haben die traurige Müll-Saison an der Herborner Dill wieder mit sehr viel persönlichem Einsatz begonnen. Wie bereits im vergangenen Jahr entlasteten sie die Umwelt von achtlos weggeworfenem Unrat.

Die Dillkinder bekommen immer mehr Zulauf von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer.

Julia Hecker (eine der Mitwirkenden) schrieb:

Am Sonntag bekamen die Dillkinder, zum ersten Clean-Up in diesem Jahr, tatkräftige Unterstützung. Insgesamt versammelten sich über 25 fleißige Helferinnen und Helfer am Schießplatz, die ausgerüstet mit Eimer, Handschuhen und Greifern entlang der Dill Müll aufsammelten.

Zudem unterstützte erstmalig die DLRG (Bezirk Dill) beim Clean-Up. Mit vier Rettungsschwimmern konnte das fließende Gewässer von Plastikbehältnissen, Eisenteilen, Einkaufswagen und vieles mehr befreit werden. Selbst ein Fahrrad wurde aus der Dill gefischt. Insgesamt kamen weit über 150kg Müll zusammen, die von der Stadt Herborn entsorgt werden. Fotos: privat

Außerdem habe ich noch eine Frage. Du bist ja sehr gut vernetzt und bekommst ja sicherlich auch viel zur aktuellen Ukraine-Lage im LDK mit und wo Leute bereits privat untergebracht sind. Meine Eltern haben seit letzter Woche Dienstag eine Mutter mit 7-jähriger Tochter aufgenommen. Die Kommunikation und Organisation erweisen sich tatsächlich als nicht so einfach, da beide nur ukrainisch sprechen und verstehen. Wir versuchen in allen Bereichen die beiden so gut wie es geht zu unterstützen. Schön wäre es allerdings, wenn sie noch Kontakt zu anderen Geflüchteten aufnehmen und sich in ihrer Sprache austauschen könnten.

Wer der Familie bei diesem Problem helfen kann oder eine Information weitergeben möchte, bitte an die Redaktion gerdaus-welt.de wenden. Auch Anrufe an 0163 899 1568 werden prompt beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.