E-Bikes, die sonst keiner hat

Von Siegfried Gerdau

Klaus-Peter Schäfer

Der Zweiradmarkt boomt nicht zuletzt deshalb, weil die Fahrrad-Hersteller ungebremst auf Akku-Unterstützung setzen. Die sogenannten Pedelecs sprechen auch Menschen an, die bisher fürs Fahrradfahren nur wenig übrighatten. Immer höhere Spritpreise und die Sorge ums Klima tun ein Übriges, um den Trend zu befeuern.

Neben Mountainbikes, Touren- oder Stadträder tummeln sich die unterschiedlichsten Fahrradmodelle für die vielfältigsten Anwendungen auf dem Markt. Dazu kommen immer mehr Fahrräder mit den man Lasten befördern kann. Diese sogenannten Lastenräder, mit oder ohne E-Unterstützung, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Zu dritt auf einem Fahrrad geht mit einem E-Trike von zwopro.

Wer Lastenrad hört denkt an unförmige Kästen und an relativ klobige Gefährte. Wie vielfältig und für jeden Geschmack das Angebot auch an schmucken Trike-Varianten sein kann, beweist „zwopro“ in Siegbach-Eisemroth mit seiner Kollektion aus der spanischen Fahrradmanufaktur BKL.

Große Lasten lassen sich leicht auf zwei Rädern mit Elektrounterstützung bewegen.

Der Chef des Unternehmens, Klaus Peter Schäfer, hat sein halbes Berufsleben fürs Zweirad gebrannt.  Als Vertriebsleiter der traditionsreichen englischen Motorradmarke Triumph war er viele Jahre für das gesamte Händlernetz in Deutschland und Österreich verantwortlich. Der Job war sein Leben und als er merkte, dass es ihm an die körperliche Substanz ging, beschloss er es ruhiger angehen zu lassen. Der gebürtige Bellersdorfer wagte mit zwopro den Schritt in die Selbständigkeit. In Eisemroth übernahm er ein ehemaliges Geschäftshaus, richtete ein Ausstellungsraum ein und baute eine Internetplattform auf.

Ganz „normale“ Fahrräder entsprachen nicht seiner Vorstellung. Es musste schon etwas mehr sein. Im spanischen Sevilla fand er eine Fahrradschmiede, die sich auf Sondermodelle spezialisiert hat. Der Zweiradfachmann schaute genau hin und war schnell von der herausragenden Qualität der Alu-Rahmen und den hochwertigen Komponenten überzeugt. Noch besser gefiel ihm der Ideenreichtum der Manufakturbetreibern. Räder für Menschen mit Handicap oder Übergewicht fanden sich dort ebenso wie alle Arten und Formen von Lastenrädern und Sonderanfertigungen auf Kundenwunsch. Was alle Modelle jedoch eint, sind die hochwertigen Akkus und die robusten Antriebsmotoren. Gegen minimale Aufpreise können die Kunden auch ihre ganz spezielle Lackierung wählen.

Selbst das Enkelkind kann Opa transportieren .

Körperliche Einschränkungen sind kein Grund, um aufs Rad fahren zu verzichten

„Dadurch, dass wir spezielle E-Bikes und E-Trikes anbieten, sind diese auch für beeinträchtige Personen und Menschen mit Handicap zu fahren oder sie können auf einem speziellen Frontsitz sicher angegurtet mitfahren. Wer bisher auf Grund von Gleichgewichtsstörungen kein E-Bike fahren konnte, dem bieten wir entsprechende E-Trikes in verschiedenen Größen an. Ein ganz neues Erlebnis, für alle“, sagt Klaus-Peter Schäfer.

Die Sache war schnell in trockenen Tüchern und mittlerweile ist Klaus-Peter Schäfer nicht nur BKL-Händler, sondern gleichzeitig auch der deutsche und österreichische Importeur des spanischen eBike und eTrike-Spezialisten BKL.

Das zweite Standbein von zwopro ist die österreichische Marke Zündapp. Einst das Flaggschiff der deutschen Motorradindustrie, vertreibt ein österreichischer Unternehmer unter dem gleichen Namen die Nachfolgerin der legendären Zündapp Bella, eines Motorrollers mit E-Antrieb. Das Fahrzeug ist nicht nur bildschön, sondern auch sehr attraktiv, was Fahrleistungen und Unterhalt angeht. Auch der Preis kann sich absolut sehen lassen.

Flüsterleise und klimafreundlich

Ein tolles Fahrzeug, welches man wie alle anderen Modelle ebenfalls, bei zwopro in Eisemroth Probe fahren kann, ist ein E-Quad der Marke Zündapp. Das Teil ist der Hammer in Sachen Preis-Leistung, Schönheit und universellem Gebrauchswert. Aufrüsten lässt sich das flüsterleise Gefährt mit Seilwinde, Anhängerkupplung, Schneeschild oder Kehrmaschine. „Das wird ein Verkaufsschlager“, vermutet die Nachbarin, die das Trike am liebsten sofort für ihre Pferdebewirtschaftung eingesetzt hätte.

Klaus Peter Schäfer, dem das gute Gespräch mit den Kunden so wichtig wie das Verkaufen selbst ist, möchte darauf auf keinen Fall verzichten. Wer nicht über seine Internet-Plattform online kaufen will, kann daher telefonisch einen Termin zur Beratung und Probefahrt mit dem sympathischen Mann absprechen. Es  besteht sogar die Möglichkeit sich ein Bike, Trike, Quad oder ein spezielles Lastenfahrrad auf der Homepage www.zwopro.de auszusuchen und es sich zum Anschauen und Testen nach Hause bringen zu lassen.

Ein ganz besonders Schmankerl komplettiert seit kurzem das Produkt-Portfolio von zwopro. Der Ewo life quality aus Neuenrade-Küntrop im Sauerland ist ein wahrer Allrounder. Der Rollator mit Elektroantrieb wird nach nur einem Handgriff ein Elektro-Roller, auf dem man sich dann darauf stehend fortbewegt. Ein weiterer Griff klappt den Fahrradsattel nach hinten und man kann im Sitzen fahren. Sogar einen Rückwärtsgang hat das kleine Wunderwerk, gefertigt in einem deutschen Familienbetrieb.

Service in eigener Werkstatt

Selbst ausgefallene Kundenwünsche, wie ein Transportfahrzeug mit drei aufgebauten Hundeboxen, hat Schäfer gemeinsam mit BKL realisieren können. „Es ist für mich überhaupt kein Problem, Sonderwünsche in Sachen Lastentransporte auf drei Rädern zu erfüllen“, sagt der Fachmann, der selbstverständlich für all seine angebotenen Fortbewegungsmittel auch einen Super-Service in eigener Werkstatt anbietet.

Was besonders klimafreundliche Kommunen ansprechen müsste, sind E-Trikes mit Halterahmen für große Mülleimer, Besen, Schaufel und was man noch so braucht, um Städte und Dörfer sauber zu halten. Für unter 5000 Euro ist das BKL Prolimp BAG TCS zu haben. Kommunen haben so die Möglichkeiten, günstig und flexibel die täglichen Aufgaben zu erledigen. ÖKONOMIE und ÖKOLOGIE sind beim Einsatz dieser umweltfreundlichen Fahrzeuge perfekt im Einklang.

Was besonders Familienmütter und Väter beeindruckt sind die E-Trikes mit zwei Kindersitzen praktisch neben der Fahrerin oder dem Fahrer. Vorbei ist die Zeit wo die sich den Berghinauf mit der schweren Last quälen, die Kinder mühsam mit verdrehtem Kopf im Auge behalten und beim Absteigen voller Panik verhindern mussten, dass das Fahrrad mit der kostbaren Fracht einfach umkippte. Ausprobieren macht schlauer und das kann man ganz bequem und intensiv im Ladengeschäft von zwopro in Siegbach-Eisemroth.

Der Lastenträger BKL Base Medium TCM lässt sich leicht für die unterschiedlichsten Anwendungen aufrüsten.

So ganz am Rande noch ein Hinweis. Der malerische Ort, wunderschön in die umgebende Landschaft eingefügt, hat einen Super-Radweg, auf dem man locker bis zum Aartalsee, nach Herborn oder Bad Endbach und weiter fahren kann. Mehr Informationen gibt es bei Klaus-Peter Schäfer, Marburger Straße 15, 35768 Siegbach-Eisemroth. Mobil: 0151 5650 4983. Mail: info@v-optima.de. Web: www.zwopro.de. Fotos: Siegfried Gerdau

Hinweis:

Lastenradförderung 2022: Nach dem großen Erfolg 2020 fördert das Hessisches Umweltministerium erneut Lastenräder.

Das Land Hessen fördert ab sofort wieder die Anschaffung von neuen (E-)Lastenrädern und (E-)Anhängern. Diese sind mit den praktischen, emissionsfreien Antrieben und Dank des Förderprogramms eine erschwingliche Alternative zum PKW. Anträge an:  ptj-lastenradhessen@fz-juelich.de oder telefonische Info: 030 20199 410.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.