Große Damengrößen sind seine Stärke

Von Siegfried Gerdau

Mit seiner Boutique „TypIch“ in der Herborner Hauptstraße 70 (neben Bäckerei Künkel) hat sich Roland Keller in der Herborner Modeszene einen festen Platz erobert. Der gebürtige Troisdorfer ist gelernter Kaufmann für Textilien und kam über viele Umwege nach Frankfurt am Main. Dort baute er sein Geschäft für Damenoberbekleidung auf. Das lief anfänglich sehr gut und dann kam Corona. Die zurückgehenden Verkaufszahlen und die hohen Mietkosten zwangen ihn zur Aufgabe. Mehr zufällig kam er nach Herborn und die kleine Stadt sagte ihm auf Anhieb zu. Schnell war ein geeignetes Ladenlokal mit Wohnung im gleichen Haus gefunden und er krempelte die Ärmel hoch. „Das war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte“, sagte der 51-Jährige heute, fast zwei Jahre später.

Große Größen sind die Stärken der Herborner Boutique TypIch

Die gesamte Atmosphäre, die Menschen und besonders die Lage, waren wie auf ihn zugeschnitten. Herborn sei eine ganz tolle Kleinstadt, die sehr gut funktioniere und in der ein großer Zusammenhalt gelebt werde. Anlaufprobleme habe er überhaupt nicht gehabt. Nicht nur die Kundinnen hätten ihn mit seiner Boutique ohne zu zögern gut angenommen und auch mit den Mitbewerberinnen und Bewerbern habe er einen sehr guten Kontakt.

Fachlich habe er viel dazu gelernt und konnte sich aber auch auf seine gelernten Fähigkeiten und Erfahrungen verlassen. Er lebe für seinen Laden und liebe das Geschäft mit schöner Damenmode, sagte der charmante Mann. Bereits in Frankfurt habe er viele Stammkunden gehabt und das setzte sich in Herborn sehr schnell fort. Viele Kundinnen kämen ständig neu dazu und würden in dem sehr geschmackvoll eingerichteten Geschäft schnell fündig.

Auf das geschmackvolle Interieur ist Keller besonders Stolz

Dass sie dann von einem Mann beraten werden, ist für viele sogar ein Vorteil. Viele Kundinnen verlangen explizit von Roland bedient zu werden. Sein Bemühen, Frauen besonders schön anzuziehen, sprach sich schnell herum. Es gäbe allerdings auch Damen, die seine „Mädels“ Elvi und Bille bevorzugten. Das sei völlig in Ordnung und habe sich im Laufe der Zeit eingependelt.

Seine Mode kommt teils aus Italien und trifft so gut wie jeden Geschmack. Sein besonderes Augenmerk legt Roland Keller auf ein gut sortiertes Angebot an großen Größen. „Ich mache da weiter, wo andere aufhören“ und er meint damit die Modegröße 42 und aufwärts. Tragbare aber dennoch ausgefallene Mode für die selbstbewusste Frau ist das Alleinstellungsmerkmal der Boutique „TypIch“. Damit schließt der Textilkaufmann in Herborn und Umgebung eine Lücke. Ihm liegt besonders am Herzen, dass sein Modeangebot bezahlbar und trotzdem qualitativ hochwertig ist. „Wer große Größen braucht, soll nicht auch noch mehr Geld dafür zahlen müssen“. Unsere Preise kann sich jeder leisten, bestätigt auch Mitarbeiterin Elvira Dietrich-Humperdink, die neben Sybille Ciliox für den guten Service und die Fachberatung zuständig sind.  

Roland Keller ist TypIch

Natürlich bietet Keller auch Bekleidung in 34 bis 36 an. Dies sei aber nicht unbedingt sein Hauptgeschäft. Dafür gäbe es in Herborn andere Kolleginnen und Kollegen, auf die er dann auch gerne verweist. Roland Keller legt Wert auf die Feststellung, dass er neben schöner Damenmode auch Lebensfreude „verkauft“. Der gute zwischenmenschliche Kontakt mit den Kundinnen und Kunden ist für ihn und natürlich auch seine Mitarbeiterinnen ein wesentlicher Teil der täglichen Arbeit. TypIch ist von Montag bis Freitag in der Zeit zwischen 10 und 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Darüber hinaus bietet Keller auch Termine nach Vereinbarung an. Erreichbar ist die Boutique per Mobil: 0171 839 14 77, per Mail: typich-mode@t-online.de. Weitere Infos auf der Homepage: www.typich-mode-roland-keller.de. Fotos: Gerdau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.