Knast kontra Altenheim

Wenn es nicht so traurig wäre, hätte ich herzlich über diesen Netzfund lachen müssen.

Leider wird, von Ausnahmen abgesehen, die Realität in unseren Altenheimen sehr gut widergespiegelt.

Geduscht werden die Alten, wenn alles planmäßig läuft, einmal in der Woche.

Videoüberwachung verstößt gegen den Datenschutz und entfällt daher komplett. Wird aber leider auch nur sehr sporadisch, durch persönliche Kontaktaufnahme ersetzt.

Die Mahlzeiten sind „Einheitsbrei“ und werden ohne Rücksicht auf individuelle Vorlieben und Gepflogenheiten verteilt.

Tatsächlich werden um 19 Uhr die Jalousien heruntergelassen.

Die Räume sind klein und wer nicht mehr zahlen kann, wohnt zu zweit.

Wer noch einigermaßen beweglich ist, zahlt bis zu 4 000 Euro im Monat, Tendenz steigend.

Von einer guten, ärztlichen Betreuung der Alten wollen wir an dieser Stelle nicht reden.

Wenn man bedenkt, dass unsere Senioren -ich nenne sie lieber Alte, weil der Begriff Senioren eine bessere Welt simuliert- nur ein Verbrechen auf dem Kerbholz haben. Sie sind alt geworden. Ganz schön ungerecht. Oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.