Silvester-Essen

Heringssalat nach Pommerscher Art

Wenn es nach den kulinarischen Genüssen ging, könnte mindestens einmal in der Woche Silvester sein. Es gab am letzten Abend des alten Jahres 2020 Heringssalat nach einem alten Rezept von Oma Gießen. Marianne Brigitte Elisabeth Zimmermann, so hieß die Mutter von Dr. Klaus Zimmermann, war in Kolberg dem heutigen Kołobrzeg geboren. Wie es sich für eine Küstenfrau gehörte, spielte bei ihr auf dem Speiseplan der Fisch eine große Rolle. Die Tradition und ihr Rezept fürs Silvester-Herings-Essen gab sie an ihre Kinder und Enkel weiter und die pflegen sie heute noch.

Der Heringssalat nach einem pommerschen Rezept: Ein Traum für die Geschmacksknospen.

Die Zutaten:

 4 Salzheringe (3 bis 4 Stunden wässern), 3 Äpfel, 1 mittlere Zwiebel, 1 Glas rote Rüben, 250 Gramm Roastbeef (gekocht oder gebraten), 4 hart gekochte Eier, 2 Becher saure Sahne, 1 Löffel Mayonnaise, 1 Schuss Essig, 1 Prise Salz, 1 Prise Pfeffer, 1 Prise Zucker und 2 saure Gurken.

Die Zubereitung:

Alle Zutaten müssen extrem fein gewürfelt werden. Erst dann entfaltet sich der gesamte Geschmack, so dass sich die nicht unerhebliche Schnippelei auch lohnt. Dann die Zutaten gut miteinander vermischen. Jetzt lässt man alles am besten in einer Schüssel aus Edelstahl im Kühlschrank 1-2 Stunden ziehen.

Zum Essen passt sehr gut ein trockener Rotwein. Im vorliegenden Fall war es ein 2018 portugiesischer Vinho Tinto Loios aus der Region Alentejano und der hatte es mit seinen 14 % vol. im wahrsten Sinne des Wortes in sich.

Mit diesem fast fürstlichen Mahl endete ein Jahr, welches man am liebsten streichen würde. Der köstliche Heringssalat nach Pommerscher Art hingegen, hat sich in mein kulinarisches Gedächtnis förmlich eingebrannt. sig/Fotos Gerdau    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.