So geht Impfen in Spanien

Gestern bekam ich folgende Mail aus Spanien, deren Inhalt ich hier gerne abdrucke. Die beigefügten Fotos konnte ich leider nicht auf diese Seite übernehmen. Dennoch denke ich, dass der Artikel genügend Aussagekraft besitzt.

Symbolfoto: Gerdau

Hallo und Guten Tag,

Als „treuer“ Leser von „Gerdaus Welt“ will ich ihnen mal einen kleinen Bericht von unserem Impferlebnis in Spanien zuschicken.

Wir befinden uns In Oropesa del Mar – an der Coste de Azahar mit dem Wohnmobil.  Die fünf Campingplätze in Oropesa werden in den Wintermonaten überwiegend von Deutschen, Österreichern, Franzosen und Holländern besucht, darunter auch einem Ehepaar aus Sinn.
Ich hoffe, sie können sich  an Hand meines Berichtes ein ungefähres Bild vom „Impfen in Spanien „ ohne u.a. -übertriebenen Datenschutz – und großen Diskussionen machen.
Gerne dürfen Sie den Bericht in „Gerdaus Welt“  veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen aus dem sonnigen Spanien

Juergen Heun

Impfen in Spanien
Auf unserer Wohnmobil Tour durch Spanien befinden uns z.Zt. an der Costa de Azahar in Oropesa del Mar. Trotz des
schönen Wetters ist auch hier Corona DAS tägliche Thema. Auf den Straßen sind die Maskenträger in der Überzahl.
Geschäfte und Lokale (geschlossene Räume) dürfen nur mit Maske betreten werden.
Natürlich hat sich bei uns die Frage nach der Booster Impfung gestellt: Warten bis wir wieder zurück in Deutschland
sind- geplant Ende März, oder doch schon jetzt in Spanien.
Vorsorglich wollen wir uns eine SIP Karte ausstellen lassen. Sie berechtigt zum Eintritt in das Spanische Gesundheitssystem.
Ausgerüstet mit unserer deutschen Versichertenkarte und Ausweis haben wir uns ins „Centro de Salut“, dem
örtlichen Gesundheitszentrum begeben und eine SIP Karte beantragt. Diese Karte wurde uns sofort ausgestellt.
Jetzt kann eigentlich einer Impfung nichts mehr im Wege stehen.


Anfang Januar haben wir uns entschlossen, uns hier in Spanien Boostern zu lassen. Mit unseren SIP Karten und den
Impfnachweisen der letzten (2.) Impfung haben wir uns am 14.01. im Centro de Salut angemeldet.
Noch am gleichen Tag wird uns per E-Mail der Impftermin für den 18.01. um 9:30 Uhr mitgeteilt.
Der Tag der Impfung
Mit unseren Stellplatz Nachbarn aus Oberbayern, die auch für 9.30 Uhr einen Termin haben, begeben wir uns ins
Centro. Zur angegebenen Zeit befinden sich 60 Personen vor dem Nebengebäude des Centro de Salut.
Die Mitarbeiter öffnen die Türe und bitten um Eintritt nach namentlichem Aufruf und Bekanntgabe der
Sitzplatznummer. Ich habe Nr. 8 , meine Frau die Nr.9. Wir betreten den Saal, in dem 60 nummerierte Stühle stehen.
Sogleich werden wir aufgefordert Platz zu nehmen und den Arm „frei zu machen“.
Am Reihenanfang stehen die Mitarbeiter des Centro de Salut mit einem Servierwagen, auf dem sich die
Impfutensilien befinden. Als ich den Arm „frei gemacht“ habe, sind schon die ersten Personen der Reihe geimpft
und auf dem Weg zum Ausgang. Jetzt stehen die Mitarbeiter bei mir. Nachdem ich die Frage nach der Anzahl der
erhaltenen Impfungen beantwortet habe, wird mir der Moderna-Impfstoff verabreicht.
Wattebausch auf den Einstich….. Anziehen….fertig.
Vom Betreten des Impfzentrums bis zum Verlassen hat es ganze 3 Minuten gedauert.
Der europäische Impfnachweis wurde uns am nächsten Tag per E-Mail zugesandt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.