Volltreffer, ihr Schulschwänzer!

Kritische Worte eines Reporters von skynews Australien an die jungen Menschen, die kürzlich für das Klima demonstriert haben:

„Ihr seid die erste Generation, die in jedem Klassenzimmer eine Klimaanlage habt, euer Unterricht erfolgt computergestützt, ihr habt einen Fernseher in jedem Raum, ihr könnt den ganzen Tag elektronische Mittel verwenden.

Anstatt zu Fuß zur Schule zu gehen, benutzt ihr alle Arten von Transportmitteln mit Verbrennungsmotor. Ihr seid der größte Konsument von Konsumgütern in der bisherigen Geschichte der Menschheit. Ihr kauft ständig neue Kleidung, um ‚trendy‘ zu sein obwohl die Sachen vom letzten Jahr noch völlig in Ordnung sind. Kaum jemand von euch repariert seine Kleidung, ihr habt keine Ahnung wie man einen kaputten Reißverschluss auswechselt geschweige wie man mit einer Nähnadel umgeht.

Es wird weggeworfen was das Zeug hält. Euer Protest wird durch digitale und elektronische Mittel angekündigt. Euer Handy, Tablet sind 24h online. Ihr seid mit euren ganzen elektronischen Spielzeugen der größte Stromverbraucher.

Leute, bevor ihr protestiert, schaltet die Klimaanlage aus, geht zu Fuss zur Schule, schaltet eure Handys aus, eure PCs, XBoxen, PS4s und lest ein Buch, macht euer Sandwich selber, anstatt es fertig in Plastikverpackungen zu kaufen.

Nichts davon wird passieren, weil ihr egoistisch seid, schlecht ausgebildet, von Leuten manipuliert, die euch benutzen, und sagen, dass ihr eine edle Sache betreibt, während ihr Spaß habt und den verrücktesten westlichen Luxus genießt.

Wacht auf und haltet bloß euren verwöhnten Mund – Findet die Fakten, bevor ihr protestiert und fangt erst mal bei euch selber an die Welt zu verbessern und erklärt nicht Menschen zu Tätern, die ihr ganzes Leben lang nachhaltig gelebt haben“.

Dazu Lisa Neubauer: (Neubauer ist Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen und der Grünen Jugend)

Einige Kritiker werfen Fridays-for-Future-Bewegung vor, dass es viele Menschen gibt, die sich einen nachhaltigen Alltag nicht leisten und etwa nicht in Bioläden einkaufen können. Was sagen Sie dazu?

Es ist leicht, die Klimakrise als eine Art Elitenthema zu diskreditieren. Das ist aber ein Fehlschluss. Wir betonen, dass die Folgen der Klimakrise zuerst diejenigen trifft, die sich am wenigsten wehren können, die vulnerabel sind und schon heute in unsicheren Verhältnissen leben. Die Klimakrise verschärft die sozialen Ungerechtigkeiten weiter, und sie trifft die ohnehin Marginalisierten überproportional. Deswegen sollten gerade diese Menschen vor den Folgen geschützt werden. So gesehen ist guter Klimaschutz etwas, das letztlich mehr Gerechtigkeit stiftet…..

Dann können nur noch Reiche fliegen, oder?

Das zu propagieren finde ich schwierig. Aber natürlich muss Fliegen teurer werden – es muss unattraktiver sein, emissionsintensiv zu leben und damit den Planeten zu zerstören.

„Ich fliege nicht leichtfertig und mittlerweile sehr, sehr selten. Und natürlich kompensiere ich jeden Flug. Ich bin länger nicht geflogen und habe es in der näheren Zukunft auch nicht vor. Ich wollte aber sicher nicht sagen, dass ich noch nie geflogen bin.“ Neubauer in einem WELT-Interview 2019

Im Interview mit Axel-Springer-Vorstand Mathias Döpfner äußerte Neubauer: „Wir müssen aufhören, Öl, Gas und Kohle zu fördern. Wir brauchen eine wohlhabende, glückliche, liebende Gesellschaft, die ohne CO₂-Emissionen leben kann.“ Wir müssen Demokratie neu denken‘ und ‚Wir müssen weg vom quantitativen Wachstum und Konsum, hin zu einem qualitativen Wachstum mit Glück, Freiheit und Liebe‘.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.