Wertvolles diskret und sicher deponieren

Schließfach-Dillenburg ist ein neuer Service in der Dillenburger Hindenburg-Straße 12 a (ehemals Commerzbank), der viele Menschen, auch Nutzer herkömmlicher Schließfächer, interessieren dürfte.

Am Eingang zur ehemaligen Commerzbank, weist dieses Schild auf den neuen Nutzer hin.

Besonders in Zeiten inflationärer Geldentwertung, gibt es viele gute Gründe ein Schließfach zu haben. Voraussetzung ist jedoch eine hohe Sicherheit vor fremden Zugriffen. Die ist zwar in Banken grundsätzlich gegeben, aber lediglich physisch. Das heißt: Anonymität und Diskretion kann der Kunde dort nicht erwarten. Weil: Banken unterliegen der Meldepflicht. Somit werden Kundendaten und Schließfachnummern in einem Zentralregister, dem sogenannten Schließfachregister erfasst. Darauf haben Behörden Zugriff. Wer weiß denn schon, dass bei einer Bankschließfacheröffnung die Bank das Finanzamt darüber informieren muss.

Im Erbfall muss die Bank aufgrund der Anzeigepflicht gemäß Erbschaftssteuergesetz nicht nur Konto- und Depotstände mitteilen, sondern das Finanzamt auch über die Existenz eines Bankschließfachs informieren.

Ein bankenunabhängiges Schließfach unterliegt diesen Zwängen kaum. Es gibt also keinerlei Meldepflichten gegenüber Finanzbehörden oder anderen staatlichen Institutionen.

Schließfach-Dillenburg nimmt bei einer Schließfacheröffnung lediglich die personenbezogenen Daten für den Mietvertrag auf. Diese werden streng vertraulich im Haus verwahrt und nicht an Behörden weitergeleitet.

Das Thema physische Sicherheit wird bei Schließfach-Dillenburg sehr großgeschrieben. Die ehemaligen Tresorräume der Commerzbank in der Dillenburger Hindenburgstraße 12 a- dort ist Schließfach-Dillenburg seit kurzer Zeit beheimatet- sind ebenso wie die dazugehörigen Schließfächer mit den höchsten Sicherheitsstandards ausgestattet. Ein hochmodernes Alarmsystem mit Koppelung an eine Sicherheitsfirma ergänzt diesen Schutz um ein Vielfaches. Ganz am Rande: Die Dillenburger Polizei befindet sich im Gebäude schräg gegenüber.

Das Einlassprozedere: Bei der Anmietung werden die Fingerabdrücke der potentiellen Kunden mittels eines biometrisches Identifikations-System eingescannt und in einer Zugangskarte installiert. Zusätzlich bekommt man zwei Schlüssel (einer als Reserveschlüssel) für das Schließfach. Mit dieser Karte scannt man sich in das Fingerabdruck-Identifizierungs-System ein und erreicht so den Eingangsbereich der Anlage. Dort werden die Kunden von einem Mitarbeiter von Schließfach-Dillenburg empfangen und einzeln in den Schließfachraum begleitet. Dort bereitet dieser mit einem Vorschlüssel das Öffnen des Schließfachs vor. Nun können Kunde oder Kundin mit ihrem Schlüssel das Schließfach öffnen. Der Mitarbeiter verlässt während dessen den Raum, so dass er keinerlei Einblicke in den Öffnungsvorgang hat. Wenn ein Schließfach vermietet ist, hat Schließfach-Dillenburg keinen Schlüssel mehr dafür. Somit ist garantiert, dass ausschließlich die Kunden Zugriff auf ihre Fächer haben. sig

Zugangstermine: Öffnungszeiten sind bei Schließfach-Dillenburg kein Thema. Terminvereinbarung auch für Wochenenden und Feiertage sind überhaupt kein Problem.

Größe der Schließfächer und Kosten: Von Klein (33x25x4,5 cm) ab 25 Euro, über Mittel (37x24x9cm) ab 29,50 Euro bis hin zu Groß (37x25x18cm) ab 35 Euro, können Kunden ihre eigenen Vorstellungen individuell festlegen (alle genannten Beträge pro Monat). Weitere Informationen und Kontakt. Web: www.schliessfach-dillenburg.de. Mail: info@schliessfach-dillenburg.de. Phone: 02771 360 7647. sig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.