Buchvorstellung- „Das Maß ist voll“

Peter Hahne (70), der bekannte Fernsehjournalist und Buchautor klagt mit seinem neuesten Werk „Das Maß ist vollIn Krisenzeiten hilft keine Volksverdummung, erneut die politische (Fehl)Entwicklung Deutschlands an.

Auf 143 Seiten redet Hahne in dem Spiegel Bestseller Platz 1 über die neue Meinungsfreiheit im diversen Deutschland, Corona-Pandemie, von der Realität überholte Verschwörungstheorien und die Spaltung der Gesellschaft.

Sehr ausgiebig befasst er sich mit den Versäumnissen von Bund und Land vor und während der Flutkatastrophe, dem „Rassistischen Antirassimus“ und der „Islamisierung Deutschlands“. Peter Hahne der studierte Theologe, scheut sich auch nicht, der Kirche und insbesondere der evangelischen Kirche den Spiegel vorzuhalten. Er zitierte die WELT: „Die Kirche selbst hat das Signal gesendet, man braucht sie nicht mehr.“

„Wenn ich in die Kirche gehe erwarte ich, dass man über Sünde redet und mir die Leviten liest, weil das eben sonst niemand kann. Doch Sünde ist heute reduziert, pervertiert und minimiert auf Klimasünder, Dieselsünder oder AfD-Wahl-Sünder und Anti-Impf-und Anti-Regenbogen-Sünder. Für das alles braucht man keine Kirche, das kann man bei Grünen und Jusos billiger haben.“ Gregor Gysi.

In seiner launigen, treffenden Art mokiert er sich über die „Sprachpolizei“ und den ganzen „Gender-Gaga“.  Er lässt sich über den „Elektroschrott“ in deutschen Städten aus und meint damit das bisher „idiotischste Verkehrsmittel seit Erfindung des Rades“. Die moderne Landplage inmitten überfüllter Städte „nennen Insider auf neudeutsch E-Scooter.“

Das Schweigen der Frauen, wenn es um „Gruppenvergewaltigung junger Mädchen durch brutale Täter aus Afghanistan, Syrien oder aus dem Irak“ geht, ist für Hahne nicht nachvollziehbar. Seine Kritik macht nicht halt vor den Parteien und schon gar nicht deren Posteninhaber. Dass er weitgehend von der Peitsche der Gesinnungsprüfer verschont blieb, liegt wohl daran, dass der ehemalige Leiter des ZDF-Hauptstadtstudios nicht nur intelligent, Wort-und schreibgewandt ist, sondern auch ein umfassendes Wissen über die politischen Hintermänner und deren Machenschaften hat.

Hahne, einmal in Fahrt, legt dann er erst richtig los. Auf Seite 88 schimpft er: „Die Höchstform von Verachtung der Demokratie und Demokratie-Gefährdung ist es, sich selbst nicht an die Maßstäbe zu halten, die man dem Volk oktroyiert. Damit entlarvt man sich als das, was man ist: ein Funktionär des „geistigen Wandlitz“, jeder Parallelgesellschaft der Pseudoelite, wie es sie in der DDR gab. Weit weg von dem Volk und nah bei den Pfründen, erhaben und abgehoben.

Aus dem Inhalt entnommen.

Auch den Abbau von Höflichkeit und Umbau guter sinnvoller Traditionen prangert er in seinem Buch an. „Diese ewige Duzerei geht mir schon lange auf den Keks.“

Fazit: Für den Gegenwert von 12 Euro erhält der politisch und gesellschaftlich Interessierte ein Buch, dass sehr lesenswert ist. Mit seinen beliebten, pointierten Texten, greift Peter Hahne tief in die Abgründe von Doppelmoral und Lügen. sig/Foto ISBN 978-3-86995-120-1 Bastei Lübbe.

Foto und Text: Siegfried Gerdau  

2 Gedanken zu „Buchvorstellung- „Das Maß ist voll“

  • 24. Juli 2022 um 12:42
    Permalink

    Ein tolles Buch. Und für mich ein toller Mensch.
    Danke Sigg für diese Buchvorstellung in deinem Blog.

    Schönen Sonntag ….!

    Antwort
  • 24. Juli 2022 um 19:19
    Permalink

    Was mich ein wenig irritiert, dass Herr Hahne nicht geduzt werden möchte. In Amerika ist es wohl anders. Ob Chef oder Arbeiter „duzen“ sich. Und ich finde, es schafft ein wenig Kollegialität, damit der Arbeiter sich nicht vor dem Chef verbiegen muss und auch seine Meinung sagen kann…vielleicht ist sie ja wichtig.
    Aber bei Herrn Hahne habe ich das Gefühl, dass er auf andere Meinungen keinen Wert legt.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar zu Olaf Thomas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.