Grünes Haus wird abgerissen III

Es ist vollbracht. So lässt sich der Abriss des „Grünen Hauses“ in der Herborner Kaiserstraße 26 am besten umschreiben. Der Abrissbagger hat ganze Arbeit geleistet und wenn man bedenkt, wie lange wohl viele fleißige Maurer einst das Gebäude hochmauerten, war die Demontage nur ein Klacks. Lediglich der Rest des Fundaments steht noch und wartet darauf auch noch platt gemacht zu werden. Ein kunstvoll vergittertes Kellerfenster schaut fast traurig in eine ungewisse Zukunft. Sicher ist, dass die einstmalige Handwerkskunst für den Neubau der Tagesstätte für das Haus des Lebens nicht mehr gefragt sein wird. Schneller, billiger und kurzlebiger ist angesagt und dieser Trend ist an fast allen Neubauten zu beobachten. Schade. Was hinterlassen wir unseren Nachkommen eigentlich?

Heute, am Sonntag 9. Mai 2021, hat man den Eindruck es hätte nie dort gestanden.

sig/Fotos: Gerdau

Ein Gedanke zu „Grünes Haus wird abgerissen III

  • 30. April 2021 um 20:44
    Permalink

    Was wir den Nachkommen hinterlassen?
    Hier ein Beispiel, wie mit Kulturgütern umgegangen wird:
    Die Pizza Napoletana – oder genauer gesagt, der Pizzaiolo, die Pizza und deren Zubereitung – wurde von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbe aufgenommen.
    Bis zur Unkenntlichkeit verstümmeln und gleichmachen, das ist die Maxime dieser Zeit.
    Für die deutsche Kultur wird DJ BOBO übrig bleiben – fürchte ich🤕
    Schöne neue Welt

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.